Boneless, No Complys & Ollies in den Osterferien

Wann? 21.04.2017 13:00 Uhr bis 21.04.2017 15:30 Uhr

Wo? Skatehalle, Ambergerweg 2, 85276 Pfaffenhofen an der Ilm DE
  Pfaffenhofen an der Ilm: Skatehalle |

Skateworkshop in der Skatehalle Pfaffenhofen


In den Osterferien, bietet die Stadtjugendpflege wieder einen Skateworkshops für Anfänger und leicht Fortgeschrittene an. Der Kurs findet vom 18. bis 21. April, jeweils von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr, in der Skatehalle Pfaffenhofen, Ambergerweg 2, statt. Der 4-tägige Workshop, betreut u.a. von Skater Christoph Rieger bietet 20 Kindern und Jugendlichen zwischen sieben und 14 Jahren, die Möglichkeit in den Skatesport hinein zu schnuppern. Die Teilnehmer lernen die Kontrolle über ihr Rollbrett zu erlangen, Rampen zu befahren und wie sie ihr Brett einstellen. Fortgeschrittene Teilnehmer können erste Tricks wie Boneless, No Comply, Ollie und Vieles mehr im Kurs ausprobieren.

Die Teilnahme am Skateworkshop der Stadtjugendpflege kostet 25.- Euro. Darin inbegriffen sind Getränke und eine tägliche Kleinigkeit zu Essen. Für die Kurse ist entsprechende Schutzkleidung (Helm, Knie-, Ellenbogen- und Handgelenksschoner) notwendig. Falls kein eigenes Skateboard oder keine Schutzausrüstung vorhanden ist, kann dies auf Anfrage und ohne zusätzliche Kosten bei der Stadtjugendpflege ausgeliehen werden. Anmeldungen zu den Workshops in der Skatehalle entweder persönlich bei Stadtjugendpfleger Matthias Stadler im Jugendbüro Backstage, Münchenerstr. 9, per E-Mail an matthias.stadler@stadt-pfaffenhofen.de oder telefonisch unter 0173/7159651. Weitere Informationen zur Skatehalle gibt es unter: http://www.skatehalle-pfaffenhofen.de/. Workshopleiter Chris Rieger vom Skateshop Wide Wood bietet in der Regel samstags von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr sowie auf Anfrage weitere Kurse an. Christoph Riegers WIDE WOOD – kiddyskate findet sich unter https://www.facebook.com/widewoodkiddyskate.





Stadtjugendpflege Pfaffenhofen - Skateworkshops:


Ziel der Jugendarbeit in Pfaffenhofen ist es die persönliche und ganzheitliche Entwicklung der Jugendlichen zu fordern und zu fördern. Zugleich soll bei den Jugendlichen mehr Selbständigkeit und Selbstverantwortung, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz erreicht und gestärkt werden.

Skateboarden ist mit herkömmlichen Sportarten kaum vergleichbar. Die fehlende Organisationsstruktur und die Komplexität dieser Sportart stellen hohe Anforderungen an Durchhaltewillen und Lernbereitschaft der Jugendlichen. Für einige ist die damit verbundene Jugendkultur ein Mittelpunkt ihres Lebens. Dadurch hat Skateboard fahren maßgeblich Einfluss auf die jugendliche Suche nach Identität und Individualität, aber auch nach Gemeinschaft und Anerkennung außerhalb der Erwachsenenwelt. Durch die Verbindung von Sport und jugendkulturellem Ausdruck ist Skateboarding eine ernst zu nehmende Alternativen zum traditionellen Vereinssport.

Die Skate-Workshops dienen insbesondere dazu die Skatehalle kennen zu lernen und die Teilnehmer praktisch darauf vorzubereiten, die Halle auch selbständig zu nutzen. Zudem soll mit Hilfe der sportlichen Fortschritte in den Workshops das Selbstbewusstsein der Teilnehmer gestärkt und Selbstwirksamkeit erfahrbar gemacht werden.

http://www.stadtjugendpflege.de/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.