Der „Sommer in der Stadt“ 2016 war ein voller Erfolg

Pfaffenhofen an der Ilm: Hauptplatz |

Die Veranstaltungsreihe der Wirtschafts- und Servicegesellschaft (WSP) „Sommer in der Stadt“ war wieder ein voller Erfolg. Am vergangenen Samstag hat das beliebte Format ein letztes Mal für dieses Jahr stattgefunden. An zehn Samstagen sorgten seit dem 28. Mai Künstler, lokale Einzelhändler und Tanzschulen sowie eine Cocktailbar für kurzweilige Unterhaltung und beste Stimmung auf dem Hauptplatz Pfaffenhofen. Jeweils von 9.30 bis 12.30 Uhr wurde ein buntes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm rund um den Pfaffenhofener Wochenmarkt veranstaltet.

Neben künstlerischen Darstellungen waren beim „Sommer in der Stadt“ besonders die Pfaffenhofener Gewerbetreibenden eingeladen, sich auf dem Hauptplatz zu präsentieren. Der Kreativität waren hierbei keine Grenzen gesetzt: Das Sportfachgeschäft Intersport Reill ermöglichte das Torwandschießen, das Fahrradgeschäft Kratzer Bikes lockte mit einem kostenlosen Licht- und Bremsencheck, die Cocktailbar des Café Royal bot leckere und erfrischende Cocktails an, die Tanzschulen Dance on Stage und Scherg präsentierten ebenfalls ihr Können auf dem Hauptplatz.

Eine besondere Schau waren wieder die Künstler des Rottaler Staatszirkus, die die Besucher des Wochenmarktes mit Farbe, Frohsinn und toller Unterhaltung begeisterten. Die musikalische Darbietung der Pfahofara Buam zog bei bestem Wetter viele Besucher in ihren Bann und genauso begeistert waren die Besucher beim Standkonzert der städtischen Musikschule. Die kleinen Besucher des Wochenmarktes konnten sich über die Hüpfburg freuen, die an allen trockenen Tagen durch die Wirtschafts- und Servicegesellschaft Pfaffenhofen (WSP) bereitgestellt wurde.

Ziel der Veranstaltung ist, die Pfaffenhofener Innenstadt und ihren Wochenmarkt erlebbar zu machen – gerade auch für Gäste aus dem Umland. Bereits seit 2012 sorgt die Emotionalisierung des Einkaufserlebnisses rund um den Wochenmarkt für zufriedene Partner der Veranstaltung, so der Projektverantwortliche Philipp Schleef: „Samstags nicht nur seinen Wochenendeinkauf mitten in der Stadt erledigen, sondern auch die Seele baumeln lassen. Bei einem Cappuccino den Blick über das Treiben am Wochenmarkt schweifen zu lassen und sich an den verschiedenen Darbietungen erfreuen, das ist mein Verständnis einer lebendigen Innenstadt. Das haben auch unsere Partner erkannt und freuen sich über den direkten Kontakt zu potentiellen Kunden.“ Die WSP hält damit an der Tradition aus extern gebuchten Künstlern und Eigeninitiative der Gewerbetreibenden fest. So sind auch im kommenden Jahr alle Gewerbetreibenden, Tanz- und Musikschulen zur Teilnahme bei „Sommer in der Stadt“ herzlich eingeladen. 2017 wird die Teilnahme besonders interessant sein, da die Kleine Landesgartenschau in diesem Zeitraum für noch mehr Besucher in Pfaffenhofen sorgen wird. Wer also Interesse an der Veranstaltungsreihe hat, kann sich bis zum 30. Oktober 2016 bei Philipp Schleef unter philipp.schleef@wsp-pfaffenhofen.de oder telefonisch unter 08441 4055012 anmelden.
Informationen, Berichte und viele farbenfrohe Bilder zur Veranstaltungsreihe „Sommer in der Stadt“ findet man auf der Facebookseite https://www.facebook.com/Pfaffenhofen.Sommer.in.de...


Über die WSP: Die Wirtschafts- und Servicegesellschaft mbH für die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm (WSP) ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm und schwerpunktmäßig mit Wirtschaftsförderung, Standortvermarktung und Innenstadtentwicklung befasst. Diese Aufgabenbereiche umfassen unterschiedlichste Aktionen und Projekte, welche die Sicherung und Ausweitung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Pfaffenhofens a. d. Ilm fördern.

Herausgeber: Wirtschafts- und Servicegesellschaft mbH für die Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm
Ansprechpartner für die Presse:
Philipp Schleef
Frauenstraße 36 ∙ 85276 Pfaffenhofen
Fon: 08441 40550-12
Fax: 08441 40550-29
philipp.schleef@wsp-pfaffenhofen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.