Rücksichtslose Autofahrer befahren heißen Asphalt

Verbotene Fahrt auf heißem Asphalt
Wütende Anrufe bei den Stadtwerken Pfaffenhofen: Anwohner in der Gritschstraße hatten beobachtet, dass etliche Autofahrer bei laufenden Bauarbeiten auf dem frisch asphaltierten Fahrbahnbelag unterwegs waren. Trotz einer breiten rot-weißen Sperrvorrichtung und eines Verkehrsschildes, das die Nutzung der Straße verbietet. Die empörten Anrufe im Kundencenter der Stadtwerke wurde an den für das Straßennetz zuständigen Projektleiter Johannes Bucher weitergeleitet. Der hat dann vor Ort tatsächlich drei Autofahrer auf frischer Tat ertappt und mit dem Handy fotografiert. Es gelang ihm auch, eine Autofahrerin direkt anzusprechen. Die Frau erklärte lapidar, die rot-weiße Absperrung und das Schild wären gar nicht auf der Straße gestanden, als sie durchgefahren sei. Tatsächlich hatten die Bauarbeiter die Sperre nur kurzfristig auf die Seite gezogen, damit ein LKW frischen Asphalt anliefern konnte. Die Frau war einfach ohne zu fragen zwischen der schweren Asphaltverlegemaschine und den Arbeitern durchgefahren.

Die Stadtwerke können ein solch rücksichtsloses Verhalten nicht tolerieren. Schließlich werden Steuergelder gebraucht, um die Straßen zu sanieren. Wer auf frisch asphaltierten Fahrbahnen fährt, schädigt die Allgemeinheit. Der Leiter der Polizeiinspektion Pfaffenhofen weist darauf hin, dass es sich hier um eindeutige Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung handelt: „Die Fahrer haben andere mehr als unvermeidbar geschädigt“, so Helmut Fink. Das ausführende Bauunternehmen prüft jetzt, welche Schäden das vorzeitige Befahren des frischen Asphalts nach sich gezogen hat.
„Der Asphalt muss mit mindestens 140 Grad heiß aufgebracht werden,“ erklärt Team- und Projekt-leiter Johannes Bucher, bei den Stadtwerken zuständig für den Straßenunterhalt. „Danach braucht die Masse bei sommerlichen Temperaturen mehrere Stunden um komplett auszukühlen und darf 24 Stunden lang überhaupt nicht befahren werden.“ Laut ADAC werden Reifen schon bei einer Asphalttemperatur von 40 bis 60 Grad beschädigt, sie können theoretisch sogar Feuer fangen.
Die Verursacher möglicher Schäden auf der neuen Fahrbahn in der Gritschstraße müssen mit einer Schadensersatzforderung rechnen. Unabhängig davon erwartet die fotografierten Fahrer eine Verwarnung in Höhe von 20,-Euro, weil sie gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.