Finanzbericht attestiert der Stadt Pfaffenhofen eine solide Haushaltslage

Die Haushaltslage der Stadt Pfaffenhofen ist solide, größere „Löcher“ in der Finanzdecke sind nicht zu befürchten. Das war das Fazit des Finanzberichts zum dritten Quartal 2016, den Stadtkämmerer Rudolf Koppold in der Stadtratssitzung am 28. Juli gab. „Also können wir uns beruhigt in die Sommerpause verabschieden“, resümierte Bürgermeister Thomas Herker, denn nach zwei Sitzungen im Juli macht der Stadtrat im August Ferien. Die nächste Sitzung steht für den 8. September auf dem Kalender.

Rudolf Koppold erläuterte den Stand der Einnahmen und Ausgaben in den verschiedenen Deckungskreisen des Verwaltungs- und Vermögenshaushalts. Dabei zeigten sich keine großen Ausgaben-Überschreitungen und keine unliebsamen Überraschungen, sondern die Zahlen bewegen sich fast durchweg im geplanten Rahmen. Das trifft auch für die Gewerbesteuer zu, die vom Kämmerer vorsichtig kalkuliert worden war und wohl tatsächlich das Level des Vorjahres bei weitem nicht erreichen wird. „Mit 24 Millionen Gewerbesteuereinnahmen war 2015 ein absolutes Ausnahmejahr. Zum Jahresende erwarten wir für 2016 Einnahmen von ca.
18 Millionen “, erklärte der Stadtkämmerer.

Gewisse Bedenken meldete Koppold zum Stand der Unterhaltskosten für den laufenden Betrieb städtischen Einrichtungen an, der derzeit deutlich über dem Haushaltsansatz liegt. „Aber das wird sich vermutlich zum Jahresende auf eine schwarze Null reduzieren“, zeigte Koppold sich optimistisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.