Tegernbacher Herren wieder doppelt erfolgreich!

Jeweils drei Punkte fuhren die beiden FCT-Teams am vergangenen Wochenende ein. Das Spiel der Damen musste aufgrund Spielermangels auf Seiten des SV Geroldshausen II verschoben werden.

Reserve zeigt Moral und dreht das Spiel. Mader-Brüder treffen!

Der FCT II hat sich durch einen Sieg gegen die SpVgg Rottenegg II mit sechs Punkten weiter vom Tabellenende absetzen können. So gewann man bisher alle Spiele gegen Mannschaften die unter dem FCT II in der Tabelle stehen. Doch danach sah es zunächst nicht so aus. Zu Spielbeginn beherrschte Chaos und Unruhe das Spiel der Tegernbacher Mannschaft, die sich erst finden musste. Die Folge war, dass Rottenegg das Spiel machte. Tegernbach bekam während der ersten 30 Minuten einfach keinen richtigen Zugriff was den frühen Rückstand bewirkte: Nach einer Freistoß-Hereingabe aus halb linker Position konnte Abwehrchef Martin Buz Sonhüter den Ball nicht richtig klären. Den freien Ball beförderte dann ein Rottegger Angreifer ins Netz (12.). Etwas wach gerüttelt fand der FCT II dann besser ins Spiel und erspielte sich sogar einige gute Chancen, die zunächst ungenutzt blieben. Im zweiten Durchgang wurde ziemlich schnell klar, wer noch mehr Körner im Köcher hatte: Der FCT II, jetzt etwas offensiver, ließ den immer müder werdenden Rotteneggern kaum mehr Luft. Eine Angriffswelle nach der anderen wurde vorgetragen und so war es Florian Mader mit seinem ersten Tor für den FCT, der den Anschlusstreffer besorgte: Nach einem schönen Zuspiel blieb er vor dem herauseilenden Torhüter eiskalt und schlenzte den Ball am Torwart vorbei in die Maschen (73.). Die drei Punkte nun fest im Blick, wurden die Angriffe der Tegernbacher immer energischer. Dabei hatte der FCT zunächst noch Pech: Neben einem Pfostenschuss nach einem scharf getretenen Freistoß, wurde auch ein reguläres Tor nicht gegeben. Die Tür zum Sieg aufstoßen konnte dann der ältere der Mader-Brüder, Korbinian, der sich gegen drei Verteidiger durchsetzen und zum 2:1 aus 15 Metern einschieben konnte (77.). Den 3:1-Endstand stellte der wieder genesene Daniel Mair her, der nach einer tollen Kombination freistehend einschieben konnte (90.). Großes Lob an die Mannschaft, die Moral und Herz gezeigt und sich somit die drei Punkte verdient hat.

FCT I sichert sich spät den nächsten Dreier

Ohne Fabi Langenecker, Marco Schmidt und Jonas Edlhuber, der sich nach einer traumatischen Sehnenruptur nun wieder im Aufbautraining befindet, trat Tegernbachs Erste beim Tabellenzwölften (Relegationsplatz) aus Wolnzach an. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen und ohne nennenswerte Höhepunkte. Die FCT-Elf war einen Tick aggressiver und konnte im Mittelfeld so mehr Zweikämpfe gewinnen, kam aber selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Auf der Gegenseite konnte der TSV Wolnzach neben ein paar wenige Fernschüssen, die allesamt kein Problem für Keeper Moritz Pöschl waren, auch keine zwingenden Chancen herausspielen. Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte schaffte es die FCT-Abwehr nach einer Ecke nicht, den Ball zu klären und so traf Philip Steiner mit einem Volley-Schuss ins lange Eck zur Wolnzacher Führung (47.). Davon beflügelt spielte Wolnzach ein wenig befreiter auf und ließ dem FCT keinen Zugriff - bis die Druckphase in der 82. Minute durch eine Ampelkarte für ihren Mittelfeldmann Gottfried Knaus einen deutlichen Dämpfer erhielt. Die präzise Flanke des daraus resultierenden Freistoßes konnte Tom Mair in der Luft stehend per Kopf zum Ausgleich für den FCT verwerten (82.). Nur drei Minuten später verwertete Benjamin Anikin eiskalt und gewohnt souverän eine scharfe Hereingabe per Direktabnahme (85.) und schon war das Spiel zugunsten Tegernbach gedreht. Kurz darauf hatte selbiger die Vorentscheidung auf dem Fuß, traf aber unbedrängt vor dem Wolnzacher Schlussmann das Tor nicht, sondern schob den Ball am langen Pfosten vorbei.
Ko Lörz musste nach wiederholtem Foulspiel in der Nachspielzeit noch mit Gelb-Rot vom Platz, der FCT ließ sich aber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und so konnten sich die vielen mitgereisten Zuschauer schließlich über drei Punkte freuen. Was gibt es auch geileres als ein dreckig erkämpftes 2:1 auswärts?!



Großer Dank an die Fans!

Vielen Dank an dieser Stelle einmal wieder für die großartige Unterstützung. Es zaubert den Jungs jedes mal wieder ein Grinsen ins Gesicht wenn unsere Fans zahlenmäßig locker mit dem Heimanhang mithalten können oder sogar nicht selten übertreffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.