Pfaffenhofen kürt seine Stadtmeister im Torwandschießen

Mannschaftsfoto der Pfaffenhofener Stadtmeister 2016 im Torwandschießen

Seit Sonntagnachmittag hat auch Pfaffenhofen seine Stadtmeister im Torwandschießen. 3 Schüsse ins Loch rechts unten, 3 Versuche links oben – das sieht leichter aus als es ist. Nicht weniger als 131 mehr oder weniger technisch versierte Fußballerinnen und Fußballer haben sich in 3 Altersklassen versucht, am Ende gab es im Rahmen einer außerordentlich gut besuchten Siegerehrung Pokale, Einkaufsgutscheine und Sachpreise für die jeweils ersten 5 eines jeden Wettbewerbs.

Bürgermeister Thomas Herker war morgens der Erste, der sich versuchte. Einen Treffer rechts unten landete er, konnte sich damit aber gegen seine Stadtratskollegen Albert Gürtner und Martin Rohrmann durchsetzen, die zwar technisch versiert und anspruchsvoll ihre jeweiligen Versuche vorbereiteten, jedoch keine Wertung erzielen konnten.

Tobias Abeltshauser, 8 Jahre alt und aus Euernbach, heißt der jüngste Pfaffenhofener Stadtmeister 2016 an der Torwand. Je einmal traf er rechts unten und links oben und konnte damit Finn Hein (Scheyern, 6 Jahre) und Louis Colbow (Pfaffenhofen, 8 Jahre) auf die Plätze verweisen. Adonis Buzhala (12 Jahre alt, Reichertshausen) versenkte den Ball zweimal rechts unten und einmal links oben, was ihm in Summe den Titel bei den Jugendlichen einbrachte. Er erhielt ebenso wie der Zweit- (Maximilian Tomic, 11 Jahre, Allershausen) und Drittplatzierte (Yeremy Colbow, Pfaffenhofen, 13 Jahre) einen wunderschönen Pokal und einen Einkaufsgutschein von Sport Bauer.

Bei den Erwachsenen erreichte Tobias Niermeier aus Pfaffenhofen das beste Ergebnis mit 2 Treffern rechts unten und einem links oben. Norbert Bauer und Thomas Herker konnten somit auch ihm zum Titel des Stadtmeisters 2016 gratulieren; auf den Plätzen folgten Johann Meier aus Eschelbach - mit 67 Jahren einer der Senioren im Teilnehmerfeld - und Enis Ajdinovic aus Pfaffenhofen. Für alle Viert- und Fünfplatzierten gab es Ehrenurkunden und Sachpreise.

Hocherfreut waren die Veranstalter, dass sich zur Siegerehrung derart viele Besucher zum Ende des Dultsonntags eingefunden hatten - von den 15 Platzierten und Geehrten fehlte lediglich ein Jugendlicher -; das sei ein Indiz dafür, dass die Veranstaltung Spaß gemacht habe und ihre Akzeptanz gefunden hat. Am Ende eines langen und erlebnisreichen, aber auch vergnüglichen Tages zeigte sich der Jugendfußball Förderverein Pfaffenhofen e.V. sehr zufrieden mit Ablauf und Resonanz auf diesen neuen Wettbewerb in Pfaffenhofens Veranstaltungskalender.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.