Wer will Straßenheld werden? Rufbus Linie Nacht lädt zum Infoabend

Über 90 Ehrenamtliche engagieren sich für das Projekt „Rufbus – Linie Nacht“.
Immer freitags und samstags zwischen 19 und 3 Uhr fahren die beiden VW-Busse Jugendliche sicher durch Pfaffenhofens Nächte. Das Projekt „Rufbus – Linie Nacht“ der Stadtjugendpflege Pfaffenhofen basiert auf einer großen Zahl Ehrenamtlicher. Am Montag, 12. September, findet um 18.30 Uhr in der Jugendkultur – Talentstation Utopia ein Infoabend für alle potentiellen zukünftigen Rufbusfahrer und -beifahrer statt. Als BeifahrerIn sollte man mindestens 16 und als FahrerIn mindestens 21 Jahre alt sein.

Wie funktioniert das Rufbus-System überhaupt? Welche Voraussetzungen gelten, um Rufbusfahrerin bzw. Rufbusfahrer zu werden? Was ist ein Personenbeförderungsschein? Was muss eine Beifahrerin bzw. ein Beifahrer alles tun? Wie verteilt man angefragte Fahrten möglichst gut auf die beiden Busse? Was macht man mit stressigen Fahrgästen oder wenn ein Fahrgast an der vereinbarten Haltestelle gar nicht auftaucht?

All diese Fragen werden beim Rufbus-Infoabend beantwortet und zudem gibt Stadtjugendpfleger Christoph Höchtl auch darüber hinaus Tipps und Tricks zum Rufbusfahren und erzählt einige lustige Anekdoten aus den vergangenen 15 Jahren Rufbus – Linie Nacht.

Eingeladen sind alle, die sich vorstellen können, selbst ein Teil der Rufbus-Straßenhelden zu werden und sich künftig an diesem hochgelobten Ehrenamtsprojekt zu beteiligen. „Unser Infoabend ist selbstverständlich unverbindlich, und bevor man wirklich fest zusagt, gibt es zum Beispiel erst einmal die Möglichkeit, bei einer Rufbusschicht mit einem erfahrenen Rufbusler mitzufahren, um in die Linie Nacht reinzuschnuppern“, erklärt Höchtl. So kann jeder für sich testen, ob das Fahrer- oder Beifahrer-Dasein im Rufbus das Richtige für ihn ist.

Wenn man sich dann aber dafür entscheidet, ist man ein Teil der fast 100-köpfigen Rufbus-Gemeinde und kann stolz auf das Engagement beim Rufbus – Linie Nacht sein.

„Dran kommt man als Ehrenamtlicher übrigens circa einmal pro Monat für eine vierstündige Schicht, entweder von 19 bis 23 Uhr oder von 23 bis 3 Uhr. Diese Früh- und Spätschichten wechseln sich auch einigermaßen ab“, so Höchtl weiter. „Aber all diese Details erkläre ich dann gerne ausführlich beim Infoabend. Ich freu mich auf die Interessierten!“

Um 18.30 Uhr geht es am 12. September los und zwar in der Jugendkultur – Talentstation Utopia am Bistumerweg 5 in Pfaffenhofen.

An dieser Stelle möchte die Stadtjugendpflege allen Ehrenamtlichen, die sich für den Rufbus engagieren, Dankeschön sagen. Und sie freut sich auf alle Neueinsteiger: „Ein Teil vom Rufbus fehlt – nämlich Du!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.