Informationsabend zu den Baumaßnahmen an der Kindertagesstätte St. Andreas

Wie bereits seit August bekannt, wurden die laufenden Baumaßnahmen zum Umbau und der Sanierung der Kita St. Andreas nach der Feststellung von Asbestzementprodukten in der Decke des Mehrzweckraumes zunächst gestoppt.

Am Donnerstag, 20. Oktober, wurde im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung ein kompletter Neubau der Kindertagesstätte am bisherigen Standort einstimmig beschlossen. Dabei sind verschiedene Punkte in die Entscheidung eingeflossen, zum Beispiel der zeitliche Aspekt, die Baukosten, eine geringstmögliche Beeinträchtigung für die Kinder sowie die Platzkapazität. Durch die jetzt getroffene Entscheidung für einen Neubau kann auch der von vielen Eltern positiv hervorgehobene Garten weitgehend erhalten bleiben.

Der Neubau am jetzigen Standort erfordert einen vorübergehenden Umzug der Kindertagesstätte. Während der Bauzeit werden Raummodule errichtet, die mit etwa 40 kombinierten Einheiten und insgesamt 600 Quadratmetern Nutzfläche genug Platz für 87 Kinder zum Spielen und Lernen bieten. Die Fläche teilt sich auf in Gruppen- und Nebenräume, Schlafraum, Bewegungsraum, Küche, Personalraum, Sanitärräume und Büro. Diese Außenstelle wird voraussichtlich von Frühjahr 2017 bis August 2018 bezogen werden.

Unter möglichen Ausweichflächen befindet sich ein Grundstück neben der Landwirtschaftsschule in der Gritschstraße/Saazer Straße an. Dies steht aufgrund der Unterstützung des Landkreises zur Verfügung. Der Bau- und Vergabeausschuss des Landkreises hat diese Woche bereits einen einstimmigen positiven Grundsatzbeschluss getroffen. Die Details müssen noch ausverhandelt und dann auch im Kreisgremium abgestimmt werden.

Die Eltern werden am Mittwoch, 9. November, um 19 Uhr in der Kita St. Andreas umfassend über die Baumaßnahmen und die weitere Vorgehensweise informiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.