„Wilde Kunst“ im alten Bauamt: Bilder von Peter Robert Keil ausgestellt

Der Pfaffenhofener Schreinermeister und Kunstsammler Gerhard Fehringer mit dem Organisator der Ausstellung, Wolfgang Müller (rechts).
Seit fünf Jahren steht das alte Stadtbauamt hinter dem Pfaffenhofener Rathaus leer. Zur Langen Nacht der Kunst und Musik am vergangenen Freitag sind die maroden Räume jetzt aber mit viel Leben gefüllt worden und noch bis zum kommenden Sonntag lohnt sich ein Besuch. Knallbunte, farbgewaltige Bilder des Malers und Bildhauers Peter Robert Keil sind in dem Altbau an der Frauenstraße ausgestellt und haben schon am vergangenen Wochenende Hunderte von Besuchern begeistert.

Peter Robert Keil ist ein zeitgenössischer expressionistischer Maler (geb. 1942 in Pommern). Er wird der Künstlergruppe der „Neuen Wilden" zugeordnet, die Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre eine Gegenströmung zur Avantgarde, zum Minimalismus und zur Konzeptkunst bildeten. Durch den raschen, breiten Pinselstrich sowie intensive Farbigkeit und Ausdruckskraft erregen seine Kunstwerke Aufmerksamkeit und polarisieren.

Dass zahlreiche seiner Bilder jetzt in Pfaffenhofen zu sehen sind, ist einem seiner „Fans“ zu verdanken: Für den Pfaffenhofener Unternehmer Gerhard Fehringer war der erste Kontakt mit Keils Arbeiten eine Begegnung mit Folgen. Der spontane und dynamische Malstil mit den grellen Farben begeisterte ihn von Anfang an. Heute zählt der kunstbegeisterte Schreinermeister 900 Bilder des Künstlers Peter Robert Keil sein eigen!

Eine Auswahl seiner Sammlung zeigt Gerhard Fehringer jetzt im alten Bauamt, direkt hinter dem Pfaffenhofener Rathaus. Einzelne Exponate sind auch käuflich zu erwerben. Die Leinwandarbeiten, Grafiken und Skulpturen können noch bis Sonntag, 10. Juli, zu folgenden Zeiten besichtigt werden: Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr und Samstag/Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.