Starke Mädels und kräftige Burschen – Steinheben auf dem Volksfest Pfaffenhofen

Barbara Ritzer
 
Karsten Müller
Pfaffenhofen: Volksfestplatz | Es ist jedes Jahr ein besonderes Highlight, wenn Moderator Roland Balzer die Bühne im großen Festzelt auf dem Pfaffenhofener Festplatz betritt und das alljährliche Steinheben ankündigt. Auch am Montagabend waren die Plätze gut besetzt und die Augen zahlreicher Volksfestbesucher gespannt auf die Teilnehmer gerichtet. Drei Damen und 13 Herren hatten sich für das traditionelle Kräftemessen gemeldet. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von den Tegernbacher Schloßbergmusikanten.

Den Anfang machten die starken Mädels und mit ihnen ein bekanntes Gesicht. Barbara Ritzer lupfte den 125 Kilogramm schweren Stein souverän etwas mehr als 70 Zentimeter in die Luft. Als Zweite stellte sich Nicole Wittmann der Herausforderung. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hob sie den Stein auf beachtliche 50,37 Zentimeter an. Die Dritte im Bunde, Franziska Bayerl, ließ sich davon wenig beeindrucken und übertraf mit einer Höhe von 54,97 Zentimeter das Ergebnis ihrer Vorgängerin.
Im zweiten Durchgang konnte Barbara Ritzer ihre Leistung sogar auf 86,69 Zentimeter steigern. Damit war sie die Einzige der drei Damen, die den Stein ausgehoben hat, also über die vorgeschriebene Grenze von 80 Zentimeter brachte. Als besondere Herausforderung durfte sie schließlich noch einmal heben. Trotz des Zusatzgewichts von 25 Kilogramm musste der Stein sich aber noch einmal etliche Zentimeter vom Boden trennen.

Nicht weniger spektakulär ging es nach einem kurzen Zwischenspiel der Schloßbergmusikanten bei den starken Männern zu. Hier hatten sich gleich 13 Teilnehmer zum gegenseitigen Kräftemessen mit dem 254 Kilogramm schweren Stein eingefunden hatten. Manche hatten sich freiwillig gemeldet, andere weil sie „das Maul aufgerissen“ hatten. Den Rückzug antreten wollte dennoch keiner. Angetreten wurde in zwei Klassen, Normalgewicht und Schwergewicht.
Vehbi Davul (101,80 cm) lupfte den Stein als Erster an diesem Abend über die Anschlaghöhe von einem Meter (101,80 cm). Das Ergebnis des Pfaffenhofeners wurde nur vom amtierenden Deutschen Meister im Schwergewicht Thomas Haselsteiner mit 106 Zentimetern überboten. Unter einem Meter, aber mit 94,61 Zentimetern Lupfhöhe weit vor dem Rest der Gruppe, blieb Jonas Nedvidek aus Scheyern. Das familieninterne Vater-Sohn-Duell zwischen Robert und Andy Lehmair aus Steinkirchen konnte der Sohn in beiden Durchgängen klar für sich entscheiden. Sehr zur Freude des Publikums, das jeden einzelnen Kandidaten mit gebührendem Applaus und Anfeuerungsrufen belohnte.
Den zweiten Durchgang entschied Thomas Haselsteiner in der Schwergewichtsklasse, jetzt mit 279 Kilogramm Steingewicht und einer Lupfhöhe von 102 Zentimetern, erneut für sich. Nur knapp dahinter folgte Vehbi Davul, ebenfalls mit dem erhöhten Gewicht und einem Ergebnis von 100 Zentimetern.

Tatsächlich konnte der eine oder andere Teilnehmer in beiden Gewichtsklassen seine Leistung sogar noch einmal steigern. Zum Sieg im Normalgewicht lupfte sich schließlich Karsten Müller aus Garmisch-Patenkirchen mit einer Höhe von 42,44 Zentimeter, dicht gefolgt von Alexander Bayerl, der zuvor bereits seiner Schwester zum zweiten Platz gratulieren konnte, mit 41,52 Zentimetern und dem Drittplatzieren Martin Böttcher aus Ingolstadt.
Die beiden Führenden im Schwergewicht erhöhten zum Schluss noch einmal auf jetzt stolze 300 Kilogramm. Das anschließende Duell konnte Thomas Haselsteiner wiederum für sich entscheiden, sodass er an diesem Abend als Sieger von der Bühne ging.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.