Ludwig Thoma – ein schwieriger Bayer. Michael Lerchenberg liest auf der Pfaffenhofener Lesebühne.

Wann? 11.11.2016 20:00 Uhr

Wo? Festsaal des Rathauses, Hauptplatz 1, 85276 Pfaffenhofen DE
Pfaffenhofen: Festsaal des Rathauses | Das herbstliche Highlight und gleichzeitig auch der Abschluss der Saison 2016 der Pfaffenhofener Lesebühne ist einem Giganten der bayerischen Literatur gewidmet. In Szene gesetzt wird der Abend von einem der bekanntesten bayerischen Schauspieler: Michael Lerchenberg liest am Freitag, 11. November, um 20 Uhr im Festsaal des Rathauses Texte von Ludwig Thoma.
Lerchenbergs „Theater am Tisch“ präsentiert den wohl diesen größten Literaten Bayerns zwischen Königreich und Weimarer Republik. In Hochsprache und Dialekt hat der brillante Satiriker den Mächtigen seiner Zeit „heimgeleuchtet“. Seinen zuweilen derben Bajuwarismus hat er bewusst als Waffe eingesetzt und ist damit gegen Spießertum, bürgerliche Doppelmoral, preußischen Militarismus, Zentrumspartei und Sozialdemokratie, Pfarrer – ja gegen fast alles ins Feld gezogen. Ausschnitte seiner Prosa, Lyrik und Satiren, seiner Komödien wie Tragödien und nicht zuletzt seiner Briefwechsel dokumentieren sein Leben, aber auch seine immer wieder veränderte Gemütslage und die sich wechselnden Einstellungen zum politischen Leben seiner Zeit.

Michael Lerchenberg ist Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Intendant. Bayernweit wurde er als Darsteller des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und als Bruder Barnabas beim alljährlichen Starkbieranstich auf dem Nockherberg in München bekannt. Lerchenberg lehrt an der Bayerischen Theaterakademie/Hochschule für Musik in München im Studiengang Schauspiel/Musical und ist seit 2004 Intendant der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel. Neben seiner Lehr- und Regietätigkeit spielt Lerchenberg in zahlreichen Fernsehproduktionen mit, u. a. in der Serie "Der Bulle von Tölz".

Begleitet wird Michael Lerchenberg von "eberwein". Das sind Marlene Eberwein (Konzertharfe), Matthias Klimmer (Klarinette) und Max Seefelder (Kontrabass), die die Lesung musikalisch mit Grenzgängen in farbige Crossover-Klangwelten aus Polka, Klezmer, Tango oder Jazz umrahmen.

Die Lesung findet am Freitag, 11. November, um 20 Uhr im Festsaal des Rathauses statt. Einlass ist um 19.30 Uhr.

Karten für die Lesung gibt es beim Pfaffenhofener Kurier, bei Elektro Steib, beim intakt Musikinstitut sowie online unter www.okticket.de zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) im Vorverkauf. An der Abendkasse kostet der Eintritt 16 bzw. ermäßigt 13 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.