Gemälde, Zeichnungen und Holzschnitte aus 50 Jahren: Herbert Klee stellt in der Kulturhalle aus

Teil des Pfaffenhofener Kultursommers wird auch in diesem Jahr eine Ausstellung in der Kulturhalle sein, die einem bekannten Künstler aus der Region gewidmet ist. Am Freitag, 1. Juli, wird Herbert Klee seine Ausstellung „Gemälde, Zeichnungen und Holzschnitte aus 50 Jahren“ in den großen Ausstellungsflächen am Ambergerweg eröffnen. Die Ausstellung ist wieder als Kooperation zwischen der Stadt Pfaffenhofen und dem Neuen Pfaffenhofener Kunstverein angelegt.

Diese Kooperation hat sich in den letzten Jahren bereits sehr bewährt: Die Ausstellungen von Sigi Braun und Norbert Käs waren Höhepunkte im Ausstellungsjahr und eine schöne Bereicherung im Programm des Kultursommers. In diesem Jahr wird der in Pfaffenhofen bestens bekannte Künstler Herbert Klee diesen Rahmen nutzen und einen Überblick über sein gesamtes Kunstschaffen zeigen – auch anlässlich seines 70. Geburtstags, den er in diesem Jahr feiert.

Herbert Klee wurde 1946 in Pfaffenhofen geboren und lebt seit vielen Jahren als Maler, Karikaturist und Bildhauer im Landkreis Miesbach. Er hat den Kontakt in die Hallertau allerdings nie abbrechen lassen. Immer wieder beteiligte er sich an Ausstellungen und Ausschreibungen in seiner Heimatstadt Pfaffenhofen. Zuletzt stellte er bei der vielbeachteten Ausstellung „Zweite“ des Neuen Pfaffenhofener Kunstvereins aus.

Bekannt ist Herbert Klee für seine Vielseitigkeit, sowohl was seine künstlerische Technik, aber auch was seine Themen betrifft. Seine Bilder verknüpfen oft Ausdrucksmittel von Malerei und Karikatur, um den Attitüden und Besonderheiten seiner Zeitgenossen auf die Spur zu kommen. Seine Ölbilder zeigen häufig gesellschaftliche Situationen, die Klee bildnerisch exakt darstellt und die er durch seine sehr individuelle Farbwahl mit Atmosphäre füllt.

Seine Spezialität in technischer Hinsicht ist jedoch die Verbindung von Holzschnitt und Ölmalerei. Diese doch sehr außergewöhnliche Kombination erlaubt Herbert Klee, die Wandlungsfähigkeit, Unnahbarkeit und letztlich Unerklärlichkeit des Menschen auf eine neue und spannende Art zu offenbaren.

Die Ausstellung in Pfaffenhofen wird aber gerade auch sein großes künstlerisches Spektrum in allen Bereichen zeigen. Die Räumlichkeiten in der Kulturhalle bieten hierfür einen spannenden und großzügigen Rahmen. Eröffnet wird die Ausstellung während der Langen Nacht der Kunst und Musik am Freitag, 1. Juli, um 19.30 Uhr. Der Eintritt zur Vernissage ist frei.

Vom 2. bis 24. Juli ist die Ausstellung dann jeweils Donnerstag/Freitag von 16 bis 19 Uhr und Samstag/Sonntag von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro, sonntags einen Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.