Bunterführung II: Bahnhofs-Unterführung wird mit Graffitis neu gestaltet

Eine Arbeit von Vilx aus Paris: Er ist bekannt für seine surrealistischen Wandzeichnungen und macht mit beid er "Bunterführung II" (Foto: Vilx)
 
Eine Arbeit der Ghetto Farceur Crew aus Frankreich und Kanada, die bei der "Bunterführung II" mitmacht. (Foto: Bims)
Über 20 Künstler – zum Teil von weit her und in der „Szene“ sehr bekannt – werden vom 16. bis 18. September die Bahnhofs-Unterführung neu bemalen. Insgesamt 300 Quadratmeter warten darauf, in Zukunft die Bahnreisenden mit neuen Bildern und bunten Farben in Pfaffenhofen zu begrüßen. Im Jahr 2008 wurde die Unterführung am Bahnhof zum zehnjährigen Jubiläum des Graffiti-Projekts „be inspired“ erstmals besprüht. Nun wird sie zum Thema „Stadt & Land“ neu gestaltet. Alle Interessierten und alle Graffiti-Fans sind herzlich eingeladen, den spannenden Entstehungsprozess der Bilder live zu verfolgen.

Das Bayerische Fernsehen berichtet zweimal über die Aktion „Bunterführung II“: am 16. und am 18. September jeweils in der Abendschau zwischen 17.30 und 18 Uhr.

Das Graffiti-Projekt „Be Inspired“ der Stadtjugendpflege bereichert die Jugend- und Kulturarbeit Pfaffenhofens seit nunmehr 18 Jahren mit zur Gestaltung freigegebenen Wänden – etwa an der Mauer in der Hohenwarter Straße – sowie mit Graffiti-Workshops oder -Ausstellungen und mit großen Graffiti-Aktionen. Für dieses Jahr haben sich die Kulturabteilung der Stadt Pfaffenhofen und die Stadtjugendpflege mit der Aktion „Bunterführung II“ die Neugestaltung der Unterführung am Bahnhof vorgenommen. Mit der Aktion wollen beide Stellen den künstlerischen Nachwuchs fördern und zugleich an einem bunten Stadtbild sowie einem ansprechend gestalteten „Tor zu Stadt“ mitarbeiten – auch im Hinblick auf die Gartenschau Natur in Pfaffenhofen 2017.

Die Gestaltung der Unterführung folgt einem offenen Konzept, das mit dem Thema „Stadt & Land“ den Künstlern viel Freiraum zur Interpretation lässt. Die Umsetzung durch renommierte Street Art- und Graffiti-Künstler aus ganz Deutschland sowie aus Frankreich und Österreich wird einem Vergleich auf höchstem künstlerischem Niveau durchaus standhalten. Im Bereich der bisher noch nicht bemalten Stützmauer der Rollstuhlauffahrt Nord-Ost bietet die Stadtjugendpflege den Pfaffenhofener Nachwuchssprayern und „Locals“ die Chance ihre Ideen im Austausch mit den renommierten Künstlern umzusetzen.

Dabei sein werden: die Ghetto Farceur Crew aus Frankreich und Kanada; Eifrig, ein Illustrator und Sprüher aus Paris; der Österreicher HNRX als selbsternannter Comicsurrealist; Vilx, ebenfalls aus Paris und bekannt für seine surrealistischen Wandzeichnungen; Monkey und Canz31 aus Würzburg; Patrick Hartl aus München, der kürzlich während der Langen Nacht der Kunst und Musik seinen Calligraffiti-Stil live auf dem Hauptplatz zeigte, und viele weitere interessante Gäste. Der Stil der Maler ist dabei vielfältig und reicht von abstrakter Schriftzugkunst bis hin zu illustrativen und comicartigen Arbeiten und dem bereits erwähnten Comicsurrealismus. Es wird spannend sein zu erleben, wie die Künstler die Flächen an der Unterführung gestalten.

Die Ergebnisse früherer Graffitiaktionen findet man momentan noch an der Hohenwarter Mauer, an der Weiherer Unterführung („Bunterführung I“) und in der Skatehalle. Weitere Infos zum Graffiti-Projekt „Be Inspired“ gibt es unter http://beinspired.stadtjugendpflege.de/.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.