65 Jahre auf dem Pfaffenhofener Volksfest: Ehrungen für treue Schausteller

Ehrung treue Schausteller, deren Familien seit 65 Jahren dem Pfaffenhofener Volksfest die Treue halten (von links): Volksfestreferent Richard Fischer, Isabella Ortner-Straßer, Brigitte und Oswald Baumgärtner, Bürgermeister Thomas Herker.
Zwei Familienbetriebe halten dem Pfaffenhofener Volksfest bereits seit 65 Jahren die Treue: Das Kinderkarussell von Isabella Ortner-Straßer sowie der Schießwagen und Mandelstand von Oswald und Brigitte Baumgärtner gehören bereits seit 1951 quasi zum festen Inventar der Pfaffenhofener „Wiesn“. Bei der traditionellen Schausteller-Besprechung bedankten sich jetzt Bürgermeister Thomas Herker und Volksfestreferent Richard Fischer bei den Jubilaren mit einem kleinen Geschenk.

Neben den Ehrungen bietet die Schausteller-Besprechung jedes Jahr den Festwirten, Schaustellern und Fieranten eine gute Gelegenheit, „Manöverkritik“ am laufenden Volksfest zu üben. Ebenso nutzen die Stadtverwaltung und die Polizei das Treffen, um über Neuerungen oder Probleme zu informieren. Während aber bei früheren Besprechungen manchmal heiß diskutiert wurde, herrschte diesmal absolute Einigkeit: Das Volksfest 2016 hat ein traumhaftes erstes Wochenende erlebt, alle Beteiligten sind rundum zufrieden und Probleme gibt es offensichtlich keine.

Keinerlei Beschwerden, sondern ein Lob und ein herzliches Dankeschön richtete Schaustellersprecher Siegfried Schön an die Stadtverwaltung. Und Schießwagen-Besitzer Helmut Kreis, der mittlerweile seit 51 Jahren auf dem Pfaffenhofener Volksfest ist, äußerte sich ebenfalls sehr positiv zum ersten Wochenende: „Wir haben drei super Tage gehabt, am Freitagabend waren so viele Leute da wie noch nie, und der Platz ist schön!“

Auch Bürgermeister Thomas Herker freute sich, dass das Volksfest so gut angelaufen ist: „Die Bevölkerung lässt sich nicht vom Besuch abhalten und das Wetter ist gut – was wollen wir mehr?“ Und der neue Pfaffenhofener Polizeichef Helmut Fink bestätigte: „Alles normal, alles ruhig.“

Amtsleiter Hans-Dieter Kappelmeier sah ebenfalls keine Probleme und stellte fest, dass die neue Gestaltung des Volksfestplatzes sich im zweiten Jahr eingespielt und auch bereits bewährt habe. Er ging kurz auf das Volksfest 2017 ein, das wegen der Gartenschau „Natur in Pfaffenhofen 2017“ bekanntlich in den Oktober verschoben wird. In einer Umfrage haben sich die Schausteller mehrheitlich wieder für ein zwölftägiges Volksfest ausgesprochen und als Termin ist die Zeit vom 6. bis 17. Oktober 2017 festgelegt worden. Damit, so Kappelmeier, findet das Pfaffenhofener Volksfest nach dem Münchener Oktoberfest und dem Ingolstädter Volksfest statt, allerdings gleichzeitig mit dem Mainburger Gallimarkt und dem Dingolfinger Volksfest.

Fürs laufende Volksfest 2016 hatte er abschließend eine Bitte an alle Beteiligten: Der Abbau nach dem Volksfestende soll möglichst zügig erfolgen, da die Gartenschau-Gesellschaft am darauf folgenden Wochenende zum großen Baustellenfest einlädt. Zunächst aber darf noch einige Tage kräftig gefeiert werden, denn bis zum großen Abschlussfeuerwerk am Dienstagabend gibt es auf dem Pfaffenhofener Volksfest täglich ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Höhepunkten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.