Stadt Pfaffenhofen und Telekom optimieren Breitbandversorgung im gesamten Stadtgebiet

Schnelles Internet für alle ist das erklärte Ziel der Stadt Pfaffenhofen. Zur weiteren Verbesserung der örtlichen Versorgung läuft derzeit in Pfaffenhofen der eigenwirtschaftliche Breitbandausbau der Deutschen Telekom mit VDSL-Vectoring auf Hochtouren. An vielen Stellen im Stadtgebiet finden deshalb Tiefbauarbeiten statt, um die Glasfaserleitungen an die Verteilerkästen, und damit näher an den Kunden bringen zu können. Nach Fertigstellung dieser Arbeiten Ende 2016 können die Pfaffenhofener Bürgerinnen und Bürger in den ausgebauten Bereichen dann von Geschwindigkeiten bis zu 100 MBIT/s profitieren.
Um insbesondere auch die Versorgung der Ortsteil-Bewohner und der Gewerbegebiete
mit dem „schnellen Internet“ zu sichern, greift die Stadt auf das bayerische Breitbandförderprogramm 2012/2018 zurück. Auf einstimmigen Stadtratsbeschluss
vom 18.02.2016 hin hat die Stadtverwaltung noch im Februar 2016 den entsprechenden umfangreichen Förderantrag gestellt.
Bei der Regierung von Oberbayern nahm die Prüfung der eingereichten Unterlagen auf Vollständigkeit einige Zeit in Anspruch. Mit Schreiben vom 22. Juli 2016 wurde nun aber die Vollständigkeit der Unterlagen bestätigt und gleichzeitig die Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn erteilt.

Am Freitag, den 12.08.2016 konnte daher von erstem Bürgermeister Thomas Herker mit Vertretern der Telekom Deutschland GmbH der Breitbandausbauvertrag „zu Planung, Errichtung und Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes“ unterzeichnet werden, der die zeitnahe Bereitstellung von Breitband-Internetanschlüssen in den Gewerbegebieten und Ortsteilen regelt. Nach Fertigstellung der vertraglich vorgesehenen Ausbauarbeiten im Herbst 2017 können dann die Gewerbetreibenden und die Bürgerinnen und Bürger der Ortsteile von neuen VDSL-Geschwindigkeiten mit bis zu 50 MBIT/s profitieren. Durch diese Maßnahme werden aber nicht nur die direkt mit VDSL ausgebauten Bereiche in den Genuss von schnellem Internet kommen. Nahezu alle bisher unterversorgten Bereiche können dann eine im Vergleich zum Jetztzustand deutliche Geschwindigkeitserhöhung verzeichnen.
Anschließend wird nach einstimmigem Votum des Stadtrates für die wenigen Bereiche im Stadtgebiet (insbesondere 50 Einzelhaushalte und Weiler), die auch nach Abschluss der bisherigen Maßnahmen noch Geschwindigkeiten unter 16 MBIT/s aufweisen, ein weiterer Ausbauschritt im Rahmen des Breitbandförderprogrammes durchgeführt. Auf diese Weise, bestätigt der städtische Breitbandpate Christian Wilkendorf, sichert Pfaffenhofen auch in den kleinsten Ortsteilen die Optimierung der Versorgungsqualität.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.