4. Juli Infoabend „Windenergie in Pfaffenhofen“

Stadt lädt zur Bürgerbeteiligung ein

Beim Thema Windenergie in Pfaffenhofen ist der Stadt Pfaffenhofen eine umfassende Bürgerbeteiligung ganz wichtig. Sie lädt daher alle Interessierten am Montag, 4. Juli, um 19 Uhr zu einer PAF und DU-Informationsveranstaltung in den Festsaal des Rathauses ein. Dabei stehen Informationen zur Windkraft und ganz konkret zum Bebauungsplan „Bürgerwindpark Pfaffenhofen“ für drei Windräder im Förnbacher Forst im Mittelpunkt. Für alle, die an diesem Abend nicht ins Rathaus kommen können, gibt es eine Liveübertragung auf www.pfaffenhofen.de/livestream im Internet, ähnlich wie bei den Stadtratssitzungen.

Bei dem Infoabend soll es zum einen ganz allgemein um die Energiezukunft Pfaffenhofens und das Baurecht gehen, aber auch ganz detailliert um die Vorstellung des Windkraft-Projekts im Förnbacher Forst. In diesem Zusammenhang werden auch das Genehmigungsverfahren, der Immissionsschutz und bestehende Vorschriften erläutert. Den Abschluss des Abends bildet ein Workshop mit Diskussion.

Die Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm e. G. beabsichtigt bekanntlich die Errichtung von Windenergieanlagen im Förnbacher Forst. Drei Windräder, maximal 230 Meter hoch, sollen im Bereich der Eignungsfläche Nr. 59 des landkreisweiten Teilflächennutzungsplanes „Windkraftanlagen“ entstehen. Der Bauausschuss hat im Februar die Einleitung eines Bauleitplanverfahrens beschlossen und der Stadtrat hat im Juni festgelegt, dass die Bauleitplanung von einer umfassenden Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung begleitet werden soll – voraussichtlich samt Bürgerentscheid im Herbst.

Der Infoabend am 4. Juli ist dazu ein erster wichtiger Schritt. Anschließend wird der Vorentwurf des Bebauungsplanes öffentlich ausgelegt. Während der Auslegung können Verbände und Fachbehörden, aber auch Bürger im Rahmen der „frühzeitigen Bürgerbeteiligung“ ihre Stellungnahmen abgeben. Alle Einwendungen werden bis September geprüft. Dann wird die Stadt in einer öffentlichen Bürgerkonferenz ihre Abwägung der eingegangenen Einwendungen erläutern.

Im Herbst soll ein Bürgerentscheid zu den Windrädern stattfinden. Über Details wird der Stadtrat Ende Juli entscheiden. Geplant ist ein so genanntes Ratsbegehren. Das bedeutet, dass die Initiative zum Bürgerentscheid vom Stadtrat ausgeht. Dieser übergibt das Thema zur Entscheidung an die Bürger und ist an deren Votum gebunden. Zudem wird der Bebauungsplan erneut ausgelegt und wieder sind Stellungnahmen möglich. Zum Jahresende wird schließlich – je nach Ausgang des Bürgerentscheids – das Bebauungsplanverfahren eingestellt oder der Satzungsbeschluss gefasst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.