Modehaus mit Wasserschaden und funktionierendes Citymanagement in Pfaffenhofen

Vor der neuen Adresse am Hauptplatz 28: Hermann und Stephanie Boniberger vom gleichnamigen Modehaus und Josef Kindler, der Übergangsvermieter.

Ein defektes Ventil hat Montagnacht im Damenmodegeschäft Boniberger einen massiven Wasserschaden verursacht. Dabei wurde der Laden am Hauptplatz so stark beschädigt, dass eine aufwändige Renovierung nötig ist, die voraussichtlich acht Wochen dauern wird. Doch nicht nur der Laden wurde beschädigt, auch ein großer Teil der Ware wurde unbrauchbar gemacht. Jedoch hatte Inhaberin Stephanie Boniberger etwas Glück im Unglück: die aktuelle Herbstmode war Dank des anhaltenden Sommerwetters noch im Lager wasserfest verstaut.

Doch acht Wochen Pause sind keine Option für ein Modehaus, neue Geschäftsräume als Übergangslösung mussten gefunden werden. Und die wurden durch Philipp Schleef von der Wirtschafts- und Servicegesellschaft schnell gefunden: Das leerstehende Ladenlokal am Hauptplatz 28, vor kurzer Zeit noch genutzt von einer Fast-Food-Kette, bot sich als mögliche Lösung an. Der Hausbesitzer wurde kontaktiert, der sofort Hilfe anbot und den Laden nun für die nötigen zwei Monate vermietet, so dass der Verkauf bereits am Samstag, den 15. September wieder starten kann.

„In Großstädten ist Zwischennutzung immer ein Thema, in kleineren Städten ist das aber eher unüblich und eigentlich auch die Ausnahme“, so Schleef, seines Zeichens der Innenstadtkümmerer von Pfaffenhofen. Matthias Scholz, Geschäftsführer der WSP, ergänzt: „Schnelle Hilfe und Zugriff auf ein gesundes Netzwerk, so funktioniert Wirtschaftsförderung und Citymanagement“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.