Jetzt gemeinsam anpacken!

Ab 1000 Euro kann sich nun jeder Landkreisbürger am Gerolsbacher Windpark beteiligen.

Mitte März wurden die Baumaßnahmen zum Gerolsbacher Windpark mit dem symbolischen ersten Spatenstich offiziell gestartet. Zugleich erfolgte damit auch der Start des Bürger-Beteiligungsmodells durch die Bürgerenergiegenossenschaft für den Landkreis Pfaffenhofen. Nach den Gerolsbachern habe nun alle Landkreisbürger die Gelegenheit sich Anteile am Gerolsbacher Windpark zu sichern.

3 % Rendite bei 20 Jahren Laufzeit
Konkret kann sich ab sofort bis zum 31. Mai auch jeder Landkreisbürger mit mindestens 1000 Euro direkt an dem Projekt beteiligen. Eine Beteiligungsobergrenze gibt es nicht. Die Bürger stellen dabei als Darlehensgeber der Genossenschaft Kapital für eine Laufzeit von 20 Jahren mit einem festen Zinssatz von drei Prozent zur Verfügung und werden gleichzeitig Mitbesitzer der Anlage. Die Bürger von Gerolsbach erhalten eine Beteiligungsgarantie und werden vorrangig behandelt. Ab Inbetriebnahme des Windparks, spätestens im Jahr 2016, wird jährlich eine Rendite von drei Prozent und alle fünf Jahre ein Viertel der Darlehenssumme ausbezahlt. Zusammen halten das Kommunalunternehmen Gerolsbach und die BEG 77 Prozent des Windparks im Eigentum. “Der Windpark ist also größtenteils in Bürgerhand und damit können die Bürger vor Ort selbst von ihrer Anlage profitieren”, so Andreas Herschmann, Vorstand der Bürgerenergiegenossenschaft.

Ein Gewinn für alle
Der Windpark Gerolsbach ist eines der größten Projekte, die im Landkreis derzeit im Bereich der Erneuerbaren Energien angegangen werden. Die drei Windkraftanlagen sollen jährlich rund 16 Millionen Kilowattstunden und damit sauberen Strom für circa 4600 Haushalte liefern. “ Damit ist Gerolsbach in Bezug auf die Stromproduktion ein Vorreiter in der Region und zu 100 Prozent unabhängig. Zudem fließt aus dem Park nicht nur Strom, sondern auch über einen langen Zeitraum Gewerbesteuer in die Gemeindekasse”, so Bürgermeister Seitz.

Vom Spatenstich bis zum Windpark im Frühjahr 2016
Die Gesellschafter rechnen damit, dass die Windkraftanlagen schon im Frühjahr 2016 in Betrieb gehen können. In einem ersten Schritt erfolgen die Erdarbeiten für die Zuwegung und die erforderlichen Kranstellflächen, dann werden die Fundamentgruben ausgehoben. Ab Mitte des Jahres wird nach jetzigem Planungsstand mit dem Fundamentbau begonnen, dieser erfolgt schrittweise und leicht zeitversetzt für alle drei Anlagen. Ab Herbst soll mit den Turmbauarbeiten begonnen werden.

Weitere Projektinfos und Dokumente zum Download im Web unter www.buergerwind-gerolsbach.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.