Bürgerwindrad Lustholz: Geplante Betriebsunterbrechungen während der Inbetriebnahmephase

Das erste Bürgerwindrad im Stadtgebiet Pfaffenhofen (Foto: Karl Ebensberger)
Für die Bürgerwindanlage im Lustholz hat Ende März die Inbetriebnahmephase mit Probebetrieb begonnen. Damit ist nach rund fünfmonatiger Bauzeit das erste Bürgerwindrad im Landkreis termingerecht ans Netz gegangen. Es liefert bereits den ersten regenerativ erzeugten Strom.

Bis zur endgültigen Übergabe durch den Hersteller an die Bürgerenergie-Genossenschaft Pfaffenhofen, werden in den kommenden Wochen noch zahlreiche vorgeschriebene Überprüfungen und finale Einstellungen durchgeführt. Während dieser Zeit wird das Windrad auch immer wieder angehalten. Danach kann die Anlage ihren Regelbetrieb aufnehmen und jährlich circa 6,2 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom liefern.

Damit werden jährlich rund 3.500 Tonnen CO2 eingespart. Doch das Bürgerwindrad nützt aber nicht nur der Umwelt, sondern fördert auch eine ökologische Regionalentwicklung.

Über 230 Genossenschaftsmitglieder hatten sich mit rund 2 Millionen Euro Bürgeranteilen am Windrad direkt beteiligt. Ab Inbetriebnahme der Windenergieanlage wird dann bei einer Laufzeit von derzeit 20 Jahren jährlich eine Rendite zwischen 3 % plus 1/19 ab dem zweiten Jahr der Darlehenssumme ausbezahlt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.