Vorstandswahlen und Jahresrückblick: Generalversammlung der Feuerwehr Pfaffenhofen

 

Am Freitag den 25. Januar 2019 war es wieder soweit. Der 1. Vorstand Karl-Heinz Denk begrüßte alle Mitglieder und Ehrenmitglieder zur 157. Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen im Casino der Sparkasse Pfaffenhofen. Zudem begrüßte Denk zahlreiche Ehrengäste und bedanke sich bei Ihnen für ihr Interesse an ihrer Feuerwehr.

Zu Beginn gedachte Denk allen verstorbenen Mitgliedern der Feuerwehr, besonders dem verstorbenen aktiven Kameraden „Berti“ und all das Gute was er und alle dem Verein getan haben. Aber auch zahlreiches Erfreuliches war im vergangenen Jahr, so gratulierte Denk nochmals den zwei Paaren zum Bund der Ehe und den vier Eltern zum Nachwuchs.

Der Mitgliederstand ist 2018 auf 279 Mitglieder, von denen 92 im aktiven Dienst sind, gestiegen, wobei laut Denk besonders hier die Jugendgruppe mit 11 Zuwächsen besonders heraussticht. Damit hat sich die Jugendgruppe nach etwa einem Jahr „Jugendwerbekonzept“ mehr als verdreifacht und somit zukunftssicher aufgestellt. Im Tätigkeitsbericht vom Vorstand stellte Denk auch kurz die geleistete Arbeit und die durchgeführten Veranstaltungen im letzten Jahr vor. Ein Highlight in diesem Jahr war der Messeauftritt auf der GUTLEBEN.GUTWOHNEN.2018, wo neben der Geschichte des Vereins auch Ausrüstungsgegenstände, Oldtimer und unsere Jugendarbeit demonstriert wurde und wir den zahlreichen Besuchern Rede und Antwort standen. An dieser Stelle bedanke sich Denk, im Namen der ganzen Vorstandschaft bei all den Helfern für das Mitwirken bei solchen Veranstaltungen: „ … den nur durch Euer Zutun, sind diese Veranstaltungen zu stemmen, vielen Dank hierfür“.

Im Anschluss daran berichtete der 1. Kommandant Roland Seemüller über das letzte Jahr, wobei er aus gegebenem Anlass gleich im aktuellen Jahr ansetzte und über die nicht ganz alttäglichen drei Einsätze im Hilfeleistungskontingent des Landkreises informierte. Nur innerhalb von 4 Stunden nach der Alarmierung war das Kontingent einsatzbereit und machte sich im Verband auf Richtung Miesbach wo es zur dringenden Räumung eines Altenheimdaches gebraucht wurde. Dabei waren alleine bei der Ersten Alarmierung 125 Einsatzkräfte der Feuerwehren, des BRK´s und des THW´s aus dem Landkreis Pfaffenhofen mit knapp 30 Fahrzeugen dabei. Gut dass man solche Szenarien geplant und griffbereit in der Schublade hat, so Seemüller. Im laufenden Bericht, informierte Seemüller über die 235 Einsätze im Jahr 2018, wobei 85% dieser Einsätze im Stadtgebiet anfielen. Einer der größten Posten im THL Bereich machen hier die 28 Wohnungsöffnungen bei akuter Gefahr aus, bei dem ein langsames anwachsen in den letzten Jahren zu beobachten ist, aber in einer wachsenden Stadt wie Pfaffenhofen zu erwarten war, so Seemüller. Im Einsatzbereich Brand waren es 81 Einsätze, wobei hier die Mehrheit mit 37 Stück auf Brandmeldeanlagen zu Buche standen. Laut Seemüller konnte hier aber, durch intensive Ursachennachforschung bereits eine Verringerung im Vergleich zum letzten Jahr erreicht werden. Zum Abschluss bedanke sich Seemüller, bei allen Aktiven für ihre geleistete Arbeit und ganz besonders bei den Kameradinnen und Kameraden, die noch zusätzlich Verantwortung übernehmen.

Im Anschluss berichtete Manfred Schweigard über das vergangene Übungsjahr und die Ausbildungen im Landkreis und an den staatlichen Feuerwehrschulen. Insgesamt wurden bei 193 Übungen 3448 Stunden in den unterschiedlichen Gruppen abgeleistet. Eine der Hauptsäulen der Aktivenaus- und Weiterbildung war heuer die Stationsausbildung bei der an einen Abend drei Themen in je 45 Minuten bearbeitet wurden. Das hier vermittelte praktische und theoretische Wissen war dann Grundlage für die nachfolgenden Gruppen- und Sonderübungen. Die Jahreshauptübung mit den Ortsteilfeuerwehren aus Ehrenberg, Tegernbach und Uttenhofen fand auf einen Reiterhof statt, bei der ein Großbrand durch zündelnde Kinder angenommen wurde. Dabei standen die Löschwasserversorgung mit einer Schlauchstrecke von mehr als einem Kilometer Länge und die ganzheitliche Koordination der Einsatzstelle durch die Führungsassistenten im Mittelpunkt der Übung. Zum Schluss bedankte sich Schweigard für die rege Übungsbeteiligung und für die Unterstützung bei den oft sehr zeitintensiven Vorbereitungen.

Der Kassier Bernd Kirchhoff bedanke sich am Anfang seines Berichts bei der Vorstandschaft für den umsichtigen Umgang mit den finanziellen Ressourcen. Zudem berichtete er, dass der Feuerwehrverein trotz zahlreichen Ausgaben auf sehr soliden finanziellen Mittel steht und diese sogar im vergangenen Jahr erhöht werden konnten.

Jugendwart Martin Grabmair informierte über den aktuellen Stand in der Jugendgruppe und zeigte sich besonders erfreut über den starken Zuwachs. Zudem berichtete er über die zahlreichen Übungen und Veranstaltungen die im vergangenen Jahr mit der Jugend durchgeführt und unternommen wurden und welche im nächsten Jahr geplant sind.

Am Anschluss führte der 1. Bürgermeister Thomas Herker die Entlastung der Vorstandschaft durch und fuhr mit seinem Grußwort fort. Danach standen zahlreiche Beförderungen, Übernahmen in den aktiven Dienst und Ernennungen der Mitglieder an.

Der letzte Punkt der Generalversammlung, waren die anstehenden turnusmäßigen Neuwahlen der Vorstandschaft, wobei sich Karl-Heinz Denk als 1. Vorstand, Quirin Axthammer als 2. Vorstand, Bernd Kirchhoff als Kassier und Sabine Prechter als Schriftführerin wieder zu Wahl stellten. Alle vier wurden durch die Mannschaft mit nahezu 99 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt. Die neue Vorstandschaft bedanke sich für das eindrucksvolle Votum und für ihr Vertrauen in die alte und neue Mannschaft.

Zum Schluss bedanke sich Denk nochmal für die Unterstützung aller Mitglieder in der Hoffnung, dass dies auch in der Zukunft so bleiben wird und beendete die Generalversammlung 2019.


Den Jahresbericht als Rückblick auf 2018 gibt es hier als PDF-Datei zum Download: Feuerwehr Pfaffenhofen - Jahresbericht 2018 light
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.