Großes Interesse am Bürgerinfoabend zur Gestaltung des Platzes an der evangelischen Kirche

Der Platz an der evangelischen Kirche in Pfaffenhofen soll ein völlig neues Gesicht bekommen. In einem ersten Schritt wird noch in diesem Jahr an der Abzweigung von Münchener- und Moosburger Straße ein Kreisverkehr gebaut, um den Verkehr besser zu lenken. In den nächsten zwei Jahren soll dann die Neugestaltung des Umfelds der evangelischen Kirche erfolgen, um den gesamten Platz deutlich attraktiver zu machen.

„Ich glaube wirklich, dass das ein toller Platz wird“, zeigte sich Bürgermeister Thomas Herker bei der Bürgerinfo-Veranstaltung am 16. September im Festsaal des Pfaffenhofener Rathauses überzeugt. Fast 60 Anlieger und weitere Interessierte waren der Einladung der Stadt Pfaffenhofen gefolgt und ließen sich vom Bürgermeister und Vertretern des Stadtbauamtes über die Planung informieren. Dabei ging es an diesem Abend vorrangig um den Bau des Kreisverkehrs, der bereits im Oktober beginnen soll. Bei einer zweiten Infoveranstaltung im kommenden Jahr wird dann die weitere Platzgestaltung im Mittelpunkt stehen.

Bürgermeister Herker ging auf die Gründe und Ziele der Maßnahme ein. So sollen ein gleichmäßigerer Verkehrsfluss und eine Verkehrsberuhigung erreicht werden, um die bisherigen langen Wartezeiten beim Linksabbiegen aus Richtung Bahnhof – nicht zuletzt für die Stadtbusse – zu vermeiden. Für Fußgänger sollen zusätzliche Zebrastreifen geschaffen werden, und insgesamt soll mit einem schöneren und attraktiveren Platz das Umfeld der Kirche aufgewertet und die Aufenthaltsqualität gesteigert werden.

Thomas Herker ging auch auf das städtische Verkehrskonzept ein, das den Durchgangsverkehr aus der Innenstadt herausholen möchte. Von den radialen Zufahrtsstraßen (eine davon ist die Münchener Straße) soll der Durchgangsverkehr auf die Anton-Schranz-Straße bzw. die B 13 verlagert werden und vom Hauptplatz auf den Altstadtring.

Die Gestaltung des Kreisverkehrs erläuterte Eva Mühldorfer, stellvertretende Sachgebietsleiterin im Tiefbauamt der Stadtverwaltung. Mitte Oktober soll mit dem Bau begonnen werden, und bis Anfang Dezember wird der Kreuzungsbereich Münchener/Moosburger Straße komplett gesperrt. Für die Anwohner und die betroffenen Geschäfte soll eine Zufahrt und Anlieferung weitestgehend möglich bleiben.

Gerade diese Fragen – Anlieferung, Zufahrt und Erreichbarkeit – brannten den Geschäftsleuten auf den Nägeln, die den Infoabend nutzten, um ihre Anliegen vorzubringen. Insgesamt jedenfalls waren sich die Anwesenden einig, dass dem Platz an der evangelischen Kirche eine Neugestaltung gut tun wird und dass eine Verkehrsberuhigung und bessere Verkehrslenkung auch der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern zugutekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.