Dachstuhlbrand in Niederscheyern

(Foto: Tobias Zell (www.pfaffenhofen-today.de))

Zahlreiche Einsatzkräfte waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ab ca. 22.20 Uhr im Pfaffenhofener Ortsteil Niederscheyern gefordert. Laut Aussage der Kriminalpolizei hat wahrscheinlich ein Blitzeinschlag den Dachstuhlbrand in dem Doppelhaus im Ahornring ausgelöst.

Bei Eintreffen des Löschzugs der Feuerwehr Pfaffenhofen war eine deutliche Verrauchung des Dachgeschosses und eine starke Hitzeentwicklung feststellbar. Unmittelbar wurde ein Innenangriff mit Atemschutzgeräteträgern sowie die Brandbekämpfung von außen über die Drehleiter und über tragbare Leitern gestartet. Im Verlauf der Löscharbeiten entwickelt sich der Brand weiter, sodass zwischenzeitlich offene Flammen aus dem Dach schlugen. Zur Brandbekämpfung wurden auch große Flächen des Daches abgedeckt. Ein Übergreifen der Flammen auf die zweite Doppelhaushälfte konnte somit erfolgreich verhindert werden. Nach Abschluss der direkten Brandbekämpfung wurden umfangreiche Nachlöscharbeiten durchgeführt und Brandgut aus dem Gebäude verbracht.

Die Nachlöscharbeiten konnten gegen 04:00 Uhr abgeschlossen werden. Für die Feuerwehr Pfaffenhofen war der Einsatz nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft und einer nochmaligen Brandnachschau tatsächlich erst gegen 05:30 morgens beendet.

Die Einsatzleitung hat zur Unterstützung der bereits eingesetzten Feuerwehrmänner und -frauen sehr frühzeitige weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Pfaffenhofen, Hettenshausen und Scheyern nachalarmieren lassen. Insgesamt waren somit ca. 70 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Feuerwehr Reichertshausen wurde seitens der Kreisbrandinspektion zur Gebietsabsicherung für die Stadt Pfaffenhofen und die Gemeinden Hettenshausen und Scheyern mit einem Löschfahrzeug ins Gerätehaus nach Hettenshausen alarmiert.

Im Verlauf des Einsatzes verletzte sich ein Feuerwehrmann aus Pfaffenhofen leicht, da er von einem abrutschenden Dachziegel getroffen wurde.

Eingesetzte Fahrzeuge Feuerwehr Pfaffenhofen: 10/1, 11/1, 12/1, 30/1, 36/1+AB Atemschutz, 40/1, 40/2, 41/1, 59/1

Zusätzlich anwesend an der Einsatzstelle waren:

Kreisbrandinspektion Pfaffenhofen,
Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung,
Bayerisches Rotes Kreuz
Technisches Hilfswerk Pfaffenhofen,
Polizei Pfaffenhofen,
Krimialdauerdienst

Artikel www.pfaffenhofen-today.de

Artikel Pfaffenhofener Kurier

Videobeitrag Bayerischer Rundfunk

Videobeitrag Abendschau der Süden (ab ca. 00:25)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.