Vereinszuschüsse werden erhöht

Stadtrat beschließt einstimmig Änderung der Förderrichtlinien

Die Pfaffenhofener Vereine dürfen sich auf höhere Zuschüsse freuen: Aufgrund der guten Haushaltslage hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 15. November einstimmig eine Erhöhung der Fördersätze beschlossen. Der entsprechende Vorschlag der Verwaltung wurde einhellig von allen Fraktionen ausdrücklich begrüßt.

Immerhin, so wurde in der Sitzung betont, leisten die Vereine mit ihren ehrenamtlichen Aktivitäten einen entscheidenden Beitrag für ein lebenswertes Pfaffenhofen. Angesichts immer teurer werdender Baumaßnahmen will der Stadtrat die gute städtische Finanzlage nutzen und gerade die Vereine, die selbst investieren, besonders unterstützen. Und auch der Zuschuss für kirchliche Investitionen, die von den örtlichen Kirchengemeinden selbst getragen werden müssen, soll künftig von fünf auf zehn Prozent verdoppelt werden.

Die Vereins-, Sport- und Jugendförderrichtlinien werden geändert und treten zum 1. Januar 2019 in Kraft. In allen drei Richtlinien werden zum einen die mitgliederbezogenen Zuschüsse um rund zehn Prozent erhöht. Das sind die Sockelbeträge, die die Vereine je Mitglied bekommen, sowie die Zuschläge für Kinder und Jugendliche (Mitglieder unter 18 Jahren). Darüber hinaus sollen auch Investitionsmaßnahmen stärker unterstützt werden. Daher werden auch die Zuschüsse für Baumaßnahmen, Erweiterungen und Generalinstandhaltungsmaßnahmen von bisher 15 Prozent auf künftig 30 Prozent erhöht. Diese Erhöhung ist zunächst befristet bis Ende 2020. In diesem Zusammenhang entfällt auch die Deckelung bestimmter Festbeträge für Sportanlagen oder Sportheime. Zudem wurden bei den Jugendförderrichtlinien die Sonderzuschüsse erhöht, und für Freizeitmaßnahmen gibt es ebenfalls mehr finanzielle Unterstützung von der Stadt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.