Umrüstung von Straßenlampen auf LED-Technik

Einstimmiger Stadtrats-Beschluss

Die Straßenbeleuchtung in Pfaffenhofen soll schrittweise auf klimafreundliche LED-Technik umgestellt werden. Einen entsprechenden Antrag der Freien Wähler griff der Stadtrat in seiner Sitzung am 15. November auf und beschloss einstimmig die ersten Umrüstungsmaßnahmen. Zunächst sollen Lampen in den Straßenzügen ausgetauscht werden, in denen die größten Energie-Einsparungen zu erwarten sind. Dafür werden 320.000 Euro in den Jahren 2019 bis 2021 bereitgestellt.

Wie Stadtbaumeister Gerald Baumann in der Sitzung erläuterte, würden bei einer Umrüstung aller 3.300 Straßenleuchten, die es im gesamten Stadtgebiet gibt, Kosten in Höhe von rund 1,14 Mio. Euro anfallen; allerdings wäre eine Umstellung gar nicht überall sinnvoll. In einem ersten Schritt soll nun die Straßenbeleuchtung an etlichen Hauptverkehrsstraßen umgerüstet werden, da hier aktuell sehr hohe Wattzahlen notwendig sind, die sich durch eine Umrüstung auf LED fast um die Hälfte reduzieren lassen. Für die Umrüstung von rund 360 Leuchten an den Hauptverkehrsstraßen wird mit Kosten von rund 234.000 Euro gerechnet.

Außerdem sollen auch die im Stadtgebiet noch vorhandenen 35 Quecksilberdampflampen umgerüstet werden, die aufgrund verschiedener EU-Richtlinien ohnehin nicht mehr zulässig sind. Hier werden Kosten von rund 18.000 Euro veranschlagt. ließen. Darüber hinaus werden 33 Leuchten am Hauptplatz umgerüstet, die derzeit mit Halogen-Metalldampf-Hochdrucklampen mit einer verhältnismäßig kurzen Lebensdauer betrieben werden. Durch die rund 23.000 Euro teure Umrüstung kann hier der Stromverbrauch etwa um die Hälfte reduziert werden.

Davon unabhängig wird die Straßenbeleuchtung weiterhin bei größeren Straßensanierungs- oder Neubaumaßnahmen erneuert und auf die energiesparende und damit klimafreundliche LED-Technik umgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.