Peter Stapel Nachhaltigkeitsmanager der Stadt Pfaffenhofen

Dr. Peter Stapel
Seit Anfang Juli gibt es bei der Stadtverwaltung einen Nachhaltigkeitsmanager. Dr. Peter Stapel ist jetzt der richtige Mann, um die Nachhaltigkeitsziele der Stadt Pfaffenhofen mit umzusetzen. Der Stadtrat hat bekanntlich vor knapp einem Jahr die Pfaffenhofener Nachhaltigkeitserklärung unterzeichnet und damit die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinen Nationen anerkannt. Zugleich hat die Stadt damit erklärt, sich für die Ziele auf lokaler Ebene engagieren zu wollen. Und dazu gehört auch die Schaffung personeller Kapazitäten.

Peter Stapel (37) ist in München geboren, aber in Pfaffenhofen aufgewachsen und hier zur Schule gegangen. Nach dem Abitur am Schyren-Gymnasium hat er Forst- und Holzwissenschaft an der TU München in Weihenstephan studiert. Seitdem ist er am Fachgebiet für Holztechnologie, an dem er 2014 seine Promotion abgeschlossen hat, als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Lehre, Forschung und Europäische Normung zuständig.

Vor gut einem Jahr ist Peter Stapel mit seiner Familie – er ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder – wieder nach Pfaffenhofen gezogen. Seine Tätigkeit an der TU München hat er jetzt auf 50 Prozent reduziert, um parallel jeweils zwei bis drei Tage pro Woche für die Stadt Pfaffenhofen zu arbeiten. Die Gelegenheit, in seiner Heimatstadt nachhaltig tätig sein zu können, fand Peter Stapel nämlich ebenso unwiderstehlich wie überraschend, denn dass eine Stadt dieser Größe einen Nachhaltigkeitsbeauftragten einstellt, ist nicht unbedingt üblich, aber umso erfreulicher.

Stapels Tätigkeitsfeld bei der Stadt Pfaffenhofen dürfte breit gefächert sein. Immerhin betrifft das Thema Nachhaltigkeit die unterschiedlichsten Bereiche und sowohl ökonomische als auch ökologische und soziale Zielsetzungen. Neben der Konzeption und Ausgestaltung eines systematischen Nachhaltigkeitsmanagements inklusive der Definition von entsprechenden Prozessen und Vorgaben wird er auch die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in der Stadtverwaltung und bei den städtischen Beteiligungen initiieren und begleiten. Ein Anliegen ist es ihm dabei auch, die Nachhaltigkeit zum Thema bei Bildungsprojekten zu machen, etwa in den Pfaffenhofener Schulen und Kindergärten, und so die Bedeutung des Themas schon den Jüngsten in der Stadt nahezubringen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.