Mit Video: Jahresrückblick 2018 und Ausschau auf 2019: Reihenweise Projekte und Aktivitäten

Die neue Grund- udn Mittelschule Pfaffenhofen (Foto: Rolf Sturm)
 
Die neue Aula der Grund- und Mittelschule ist zugleich Veranstungshalle für Konzerte, Theater und mehr.
 
Der Neubau der Kindertagesstätte St. Andreas ist bald fertig. Am 6. März wollen die Kinder einziehen.
Wieder geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende – und ein sicherlich nicht weniger turbulentes neues Jahr steht bevor.

Für die Stadt Pfaffenhofen war auch 2018 ein gutes Jahr mit einer Vielzahl erfolgreicher Projekte und Aktivitäten. Dank der guten Haushaltslage und der äußerst geringen Arbeitslosigkeit geht es der Stadt gut. Eine der größten Herausforderungen ist allerdings das Wohnen. Die Immobilienpreise sind stark gestiegen und Wohnraum ist äußerst knapp. Für die Stadt Pfaffenhofen heißt das, auf mehreren Ebenen aktiv zu sein. Zum einen werden neue Wohngebiete ausgewiesen, außerdem werden verstärkt Sozialwohnungen gebaut und zum dritten hat der Stadtrat das Einheimischenmodell nochmals geändert, um die Zulassungskriterien anzupassen und künftig neben erschwinglichem Bauland auch günstige Wohnungen anbieten zu können.

Neue Wohngebiete und neuer Flächennutzungsplan
Im künftigen Wohngebiet „Weingartenfeld“ in Heißmanning wird die Erschließung voraussichtlich im Sommer 2019 abgeschlossen, und dann kann dort gebaut werden. Im nächsten Baugebiet „Pfaffelleiten“ beginnt die Erschließung im Frühjahr. Auch in den vier großen Ortsteilen Tegernbach, Affalterbach, Uttenhofen und Ehrenberg wird 2019 mit der Planung neuer Baugebiete begonnen. Der neue Flächennutzungsplan liegt noch bis Anfang Januar öffentlich aus, im Frühjahr soll dann der letzte Beschluss dazu gefasst werden, sodass es zum Sommer 2019 einen neuen gültigen Flächennutzungsplan gibt.

Sozialer Wohnungsbau
Beim sozialen Wohnungsbau wird das bisher größte Projekt der städtischen Wohnraumbeschaffungsgesellschaft im Herbst 2019 fertig, und dann können 32 öffentlich geförderte Wohnungen an der Kellerstraße bezogen werden. Die nächsten Projekte im sozialen Wohnungsbau sind ein Acht-Familien-Haus an der Wolfstraße, das im kommenden Jahr gebaut wird, sowie zwei Mehrfamilienhäuser an der Stettbergstraße (ca. 20 Wohneinheiten) und im Baugebiet Weingartenfeld (30 Wohneinheiten). Für beide laufen 2019 die Planungen.

Verkehrsplanung
Neben dem Thema Wohnen beherrscht auch die Verkehrssituation zunehmend die städtischen Planungen und Aktivitäten. Und eine Vielzahl von Baustellen macht allen Verkehrsteilnehmern zu schaffen. Der Verkehr in Pfaffenhofen –vor allem in der Innenstadt – hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Daher wurde ein Verkehrskonzept in Gang gesetzt, das allerdings nur schrittweise umgesetzt werden kann.

Stadtbus jetzt kostenlos
Eine sehr erfreuliche Maßnahme, um Individualverkehr aus der Innenstadt herauszuhalten, ist die Verbesserung des ÖPNV, und so fahren die Stadtbusse jetzt öfter, abends länger und dazu komplett kostenlos. Darüber hinaus ist auch die Fahrt im Ortsteil-Rufbus jetzt deutlich günstiger: Für 1,50 statt bisher 3,80 Euro kommt man neuerdings aus praktisch allen Winkeln des Gemeindegebiets zum Hauptplatz, zum Bahnhof oder zur Ilmtalklinik. Die Anbindung einiger noch fehlender Ortsteile ist für 2019 in Planung.

Straßensanierungen und Baustellen
Gemeinsam mit den Stadtwerken arbeitet die Stadt Pfaffenhofen weiter an der Infrastruktur, baut bzw. erneuert Wasserleitungen, Kanäle und Straßen. Im Ostviertel sind bzw. waren eine ganze Reihe von Straßen sanierungsbedürftig. Hier ist das Gebiet nördlich der Moosburger Straße zwischen dem Bugscharn und dem Kuglweg bereits weitgehend saniert und wird in den nächsten Monaten fertig. Anschließend wird der südliche Teil zwischen Am Rain und Birkengrund in Angriff genommen. 2019 beginnt hier die Planung, und da werden alle Anwohner zu Anliegerversammlungen eingeladen, bei denen sie Näheres über den genauen Ablauf erfahren.

Der neue Kreisverkehr an der Westtangente ist so gut wie fertiggestellt, so dass die Umgehungsstraße noch vor Weihnachten wieder frei ist. Im neuen Jahr stehen aber
die nächsten Baustellen bevor. Auf die gravierendsten davon hat die Stadt wenig Einfluss, da sienicht der Bauherr ist: Das Staatliche Bauamt Ingolstadt baut eine neue Brücke über die Bahn bei Uttenhofen. Die Staatsstraße Richtung Rohrbach/Geisenfeld wird in diesem Bereich das ganze Jahr 2019 gesperrt. Eine weitere Baumaßnahme des Staatlichen Bauamts beginnt im August: Dann wird die B 13 im Pfaffenhofener Norden gesperrt, da ein neuer Kreisverkehr an der Einmündung der Anton-Schranz-Straße gebaut wird und zugleich eine Fahrbahnsanierung auf der B 13 vom neuen Kreisverkehr bis zur Abzweigung nach Ehrenberg durchgeführt wird.

Grund- und Mittelschule hat Vorbildcharakter
Die bisher größte Baumaßnahme in der Geschichte der Stadt Pfaffenhofen wurde 2018 erfolgreich abgeschlossen und gebührend gefeiert: Die neue Grund- und Mittelschule am Kapellenweg wurde pünktlich zum Schuljahresbeginn 2018/19 von über 620 Schülerinnen und Schülern bezogen. Die Schule ist topmodern und hochwertig ausgestattet und darf mit Fug und Recht als Vorzeigeschule bezeichnet werden.
Mit dem Umzug der Grundschüler in das neue Schulhaus und dem Abriss der ehemaligen Theresia-Gerhardinger-Schule steht nun dem vierten und letzten Bauabschnitt im Schulzentrum nichts mehr im Wege: Der Bau des lange ersehnten Hallenbads beginnt 2019, und im Jahr 2021soll das neue Familienbad eröffnet werden.

Gute Haushaltslage
Finanziell kann man die Situation der Stadt Pfaffenhofen als sehr zufriedenstellend bezeichnen. Die Steuereinnahmen sind auf einem Rekordhoch. Die Gewerbesteuereinnahmen sind getragen von einem breiten, soliden Mittelstand, wobei zwei Großunternehmen ausschlaggebend sind für das Gesamtergebnis von über 50 Millionen Euro.

Neue Kindertagesstätten
Der Neubau der städtischen Kindertagesstätte St. Andreas wird demnächst fertiggestellt. Den Neubau des Pfarrkindergartens St. Michael unterstützt die Stadt Pfaffenhofen finanziell. Für eine Kita im künftigen Baugebiet Pfaffelleiten soll 2019 Baubeginn sein, und zugleich beginnt die Planung einer Ortsteil-Kita, die im nördlichen Gemeindebereich angesiedelt werden soll.

Bodenallianz für Artenschutz und Öko-Landbau
Ein wichtiges Projekt, das im Herbst in Gang gesetzt und von den örtlichen Landwirten sehr interessiert aufgenommen wurde, ist die Bodenallianz. Die Stadt will damit etwas für den Schutz der Böden und für den Artenschutz tun, indem sie den örtlichen Landwirten bei der Umstellung auf ökologischen Landbau Unterstützung anbietet. Anfang Dezember hat dazu das erste Projekttreffen stattgefunden, und weitere Workshops, Exkursionen usw. sind geplant.

Breitbandausbau
Auch der Breitbandausbau in den Ortsteilen soll im kommenden Jahr weiter vorwärts gehen. Für den Anschluss von Einzelgehöften und bisher noch unterversorgten Bereichen hat die Stadt den Auftrag erteilt. Jetzt ist die Telekom am Zug.

Paradiesspiele und Bürgerpark
Der Sommer 2018 wird als besonders heiß und trocken in Erinnerung bleiben – und als ein Sommer voller schöner kultureller Ereignisse in Pfaffenhofen. Die Paradiesspiele boten absolut sehenswertes Freilichttheater, viel Kunst, Musik und mehr. Darüber hinaus hat sich der Bürgerpark im Jahr nach der Gartenschau nicht nur als schönes Gelände zur Naherholung bewährt, sondern auch als optimaler Veranstaltungsort für sommerliche Feste und Musik im Grünen, wie das Neubürgerfest, die Feierabendkonzerte und das Open-Air-Kino.

Video im Internet
Bei der Bürgerversammlung am 27. November hat Bürgermeister Thomas Herker ausführlich über abgeschlossene, laufende und geplante Projekte sowie viele Daten und Zahlen informiert. Die Aufzeichnung ist noch auf www.pfaffenhofen.de/archivplayer zu sehen.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.