Für eine gesunde Mittagsverpflegung in Kitas und Schulen: Stadt und Landkreis planen gemeinsame Verteilküche

Die Aufenthaltsdauer für Kinder in Kitas, Schulen oder in der Mittagsbetreuung hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. Das Thema Ernährung nimmt deshalb eine wichtige Stellung im Alltag der Einrichtungen ein. Bei der Stadt Pfaffenhofen laufen nun Überlegungen, in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt ab 2024 eine Verteilküche für Kitas, Schulen, Mittagsbetreuung und die Ilmtalklinik einzurichten – allerdings nur, wenn auch in den umliegenden Gemeinden dafür Bedarf besteht. Eine entsprechende Information nahm der Pfaffenhofener Stadtrat in seiner Sitzung am 4. Juli zustimmend zur Kenntnis.

Was und wie Kinder täglich essen, spielt eine große Rolle für Wachstum, Gesundheit und Wohlbefinden, aber auch für die langfristige Entwicklung des Ernährungsverhaltens. Die Mittagsverpflegung kann einen wichtigen Beitrag leisten und Vorbild für eine gesunde Ernährung sein. Mit in die Planung einer Pfaffenhofener Verteilküche einbezogen werden als wichtige Bausteine die DGE-Qualitätsstandards, das Verpflegungssystem, die Lebensmittelauswahl (Bio-Qualität und regionaler Anbau), die Bezugsquellen der Lebensmittel, die Speisenplanung, die besonderen Herausforderungen wie Allergien, Unverträglichkeiten, religiöse und ethische Aspekte.

Grundlage für die Planungen sind jedoch die möglichen Interessenten, also die Gemeinden und Einrichtungsträger im Landkreis Pfaffenhofen, denn natürlich trägt sich eine Verteilküche erst dann, wenn genügend Mittagessen abgenommen werden. Die Landkreisgemeinden werden daher gebeten, bis Ende September 2019 ihren Bedarf an täglicher Mittagsverpflegung und ihr mögliches Interesse zu melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.