Wiederentdeckter Torjäger führt den FCT I zum Klassenerhalt

Schon vor Anpfiff der Kreisklassenpartie zwischen dem FC Tegernbach und dem TSV Lichtenau war klar, bleiben die 3 Punkte heute in Tegernbach ist man endgültig gesichert. Da FCT-Stürmer Ratberger im letzten Jugendspiel mit glatt Rot vom Feld verwiesen wurde, rückte Edeljoker Schätz in die Startformation. Um die Abwehr der strauchelnden Lichtenauer in Bedrängnis zu bringen setzte Trainerfuchs Seitle auf eine Doppelspitze, mit Ex-Torjäger Altendorf. Als wäre er nie weggewesen bewies Altendorf seinen Torriecher und nutze einen katastrophalen Rückpass der Lichtenauer Abwehr zum 1:0. (1.Spielminute). Insgesamt drückten die Tegernbacher in den ersten 20 Minuten sehr stark auf das 2:0 und konnten einige gute Abschlüsse verzeichnen. Nichtdestotrotz hatte die Nummer 11 der Lichtenauer die größte Chance auf den Ausgleich, als er nach einem Fehler in der FCT Defensive allein auf das Tor zulief. Torwart Pöschl bewies abermals seine Klasse als er im 1 gegen 1 glänzend parierte. In der 34. Minute bekam Lichtenau einen Freistoß in zentraler Position 25 m vor dem Tor zugesprochen, den die Gästenummer 8 direkt verwandeln konnte. Anschließend verflachte das Spiel zunehmend und die Mannschaften gingen mit einem 1:1 Remis in die Pause. In der Pause fand Seitle die richtigen Worte, denn die Rothemden konnten kurz nach der Pause eine weitere Großchance verzeichnen, als Helm nach einer tollen Ablage von Schätz aus 12 Meter am Pfosten scheiterte. Zwei Zeigerumdrehungen später war es wieder Schätz, der nach einer starken Vorarbeit von Altendorf zum 2:1 einschob. (48. Spielminute). Nach dem 2:1 spielte Tegernbach sehr abgeklärt und ließ hinten nicht mehr viel zu. Die starke Offensive schaffte es aber nicht, weitere Tore zu erzielen und so war es Korbinian Lörz, der sich in der 77. Minute ein Herz fasste und mit einem satten Schuss von der Strafraumkante zum hochverdienten 3:1 traf. Wer dachte dieser Wirkungstreffer war ein Sargnagel für den TSV Lichtenau, der kennt den FCT nicht. Nur eine Minute später bekam Lichtenau einen Freistoß direkt vor dem Tegernbacher zugesprochen. Spielertrainer Berchermeir führte diesen schnell aus und die Nummer 8 der Gäste konnte aus kürzester Distanz auf 3:2 verkürzen. (78. Spielminute). In der Folge warf Lichtenau alles nach vorne, konnte die starke FCT-Defensive aber nichtmehr weiter in Bedrängnis bringen. Hervorzuheben ist hier wieder einmal die starke FCT Doppelsechs (Mair und Edlhuber), die mit einer starken Laufleistung und einer geschickten Zweikampfführung überzeugen konnten. Darüber hinaus spielte Kienberger in der Innenverteidigung und bestätigte seinen Ruf als universell einsetzbarer Führungsspieler.

Abschließend gilt wie immer der letzte Dank unseren überragenden Fans, die die Mannschaft in der gesamten Saison unterstützt haben und definitiv der 12. Mann sind. Wir sehen heute, Samstag, den 19.05.2018, wenn der FCT I beim SV Karlskron gastiert (Anpfiff: 15:00 Uhr).

Das Spas Spiel der Reserven entfällt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.