Vorjahresfinalisten treffen schon in der Gruppenphase aufeinander

Bürgermeister Thomas Herker und Fördervereinsvorstand Robert Schröder im Kreis der Nachwuchsfußballer
Je eine/n Betreuer/in und ein Kind hatte jeder teilnehmende Pfaffenhofener Kindergarten zur Gruppenauslosung für den 2. Pfaffenhofener Kindergarten-Cup geschickt, der Anfang Juli vom Jugendfußball Förderverein ausgerichtet werden wird. Und die Spannung stieg bei allen Beteiligten, als die Kugeln in den Lostöpfen gemischt und dann gezogen wurden.

"Wir müssen unbedingt die Daumen drücken, dass wir nicht schon in der Gruppenphase auf den Titelverteidiger treffen", wurden bereits vor Beginn der eigentlichen Gruppenauslosung die Wunschgegner ausgelotet. Je vier Kugeln mit "Gruppe 1" oder "Gruppe 2" sowie acht Kugeln mit den Namen der teilnehmenden Kitas waren in den Lostöpfen. Als Losfeen stellten sich Martina Staud vom Autohaus Stiglmayr und Pfaffenhofens 1. Bürgermeister Thomas Herker zur Verfügung. Auf den dritten Lostopf – die zugeloste Farbe des Trikots – konnte heuer verzichtet werden: die Aktiven und Betreuer haben ihre Identifikation mit der Teamfarbe gefunden und stimmten mehrheitlich dafür, die Vorjahresfarbe wieder erhalten zu dürfen.

Spannung vom Start weg verspricht das Ergebnis der Auslosung; so treffen die Vorjahresfinalisten St. Michael und Maria Rast bereits in der Gruppenphase aufeinander. Die Herausforderer hier sind Ecolino und Burzlbaam. Gruppe B erwartet die Aufeinandertreffen von St. Andreas, Arche Noah, St. Johannes und St. Elisabeth. Zwischen- und Endrundenpaarungen ergeben sich am Turniertag aus den Gruppenplatzierungen.
Wieder kann der Jugendfußball Förderverein Pfaffenhofen mithilfe engagierter Sponsoren die komplette Trikotausrüstung stellen und darüber für ein Wir-Gefühl und den professionellen Team-Spirit sorgen, was sich ganz sicher auf die Zuschauer am Turniertag übertragen wird. Der 2. Pfaffenhofener Kindergarten-Cup findet am Samstag, 7.7.2018 ab 10 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Niederscheyern statt.

"Schaut's, dass Ihr bis zum Turniertag gut trainiert, damit wir in 15 Jahren Fußballprofis aus Pfaffenhofen anfeuern dürfen", spornte Thomas Herker die Kids an. Und kurzfristig gilt es schließlich auch darum, den begehrten Wanderpokal für ein Jahr in die eigene Kita zu holen. Wenn das nicht Motivation genug ist, das Training aufzunehmen …
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.