Verdienter Sportfunktionär Florian Weiß erhält Ehrenmedaille für Verdienste um den Sport in Bayern

Bildtext: Innenminister Joachim Herrmann (rechts) überreichte Florian Weiß die Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern; BLSV-Präsident Jörg Ammon (links) gratulierte. Foto: Bruckmeier
Pfaffenhofen/Herzogenaurach. (rry) Zusammen mit 49 weiteren verdienten Funktionären erhielt Florian Weiß im Rahmen einer Feierstunde in Herzogenaurach die Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern. Innenminister Joachim Herrmann (CSU), der die Auszeichnungen zusammen mit BLSV-Präsident Jörg Ammon in der Multimediahalle der Firma PUMA SE überreichte, würdigte insbesondere das ehrenamtliche Engagement der Geehrten.

Die Ehrenmedaille ist eine der höchsten Auszeichnungen des Freistaats für den Sport in Bayern. Dies unterstrich auch der bekannte BR-Moderator Tilmann Schöberl, der die Feierstunde moderierte. Innen- und Sportminister Joachim Herrmann würdigte in seiner Festrede die Leistung der Geehrten: „Ich freue mich ganz persönlich, auch heuer wieder ehrenamtliche Helfer in den unterschiedlichsten Bereichen der Vereins- und Verbandsebenen für ihren unermüdlichen und fantastischen Einsatz zu danken. Was wären unsere Sportler, unsere Gesellschaft ohne Sie, die Sie unermüdlich mit voller Hingabe und Leistungsbereitschaft das Vereinsleben in den verschiedensten Positionen gestalten und fördern. Sie sind die Grundlage jeglichen Vereinslebens!“

„Ehrenamt hat viel mit Verzicht zu tun. Meist sind es Feierabende, Mehrarbeit an Wochenenden, die man einbringt für Veranstaltungen und Fortbildungen, für Organisation, Planung und Einsatz vor Ort“, würdigte Minister Herrmann die Leistungen der neuen Medaillenträger meist über mehrere Jahrzehnte hinweg.

Was im Sport im Landkreis Pfaffenhofen läuft, weiß Florian Weiß ganz genau. Denn als Mann der ersten Stunde war er immer in verantwortlicher Funktion dabei. Bereits als der BLSV-Sportkreis Pfaffenhofen nach der Trennung von Ingolstadt 1991 aus der Taufe gehoben wurde, übernahm er Verantwortung als stellvertretender Kreisvorsitzender. Von 2008 bis 2017 hatte er das Ruder selbst in der Hand.

Als einen Höhepunkt seiner Amtszeit bezeichnete er die Feier zum 25-jährigen Bestehen des eigenständigen BLSV-Kreises im Herbst 2016. „Die Worte unseres BLSV-Präsidenten Günther Lommer, Pfaffenhofen sei ein Vorzeigekreis, haben wir als großes Kompliment verstanden“, sagte Weiß. Dabei sah er sich selbst immer als Bindeglied der Vereine vor Ort zum BLSV in München. Er pflegte stets hervorragenden Kontakt zu den Vereinen, war immer vor Ort, ob bei Veranstaltungen, Jubiläen und organisierte für seine Kollegen in den Vereinen regelmäßige Informationsabende zu aktuellen Themen.

Begleitet wurde Florian Weiß zu der Feierstunde in Herzogenaurach von seiner Gattin Johanna, stellvertretendem BLSV-Kreisvorsitzendem Harald Bruckmeier und Hans Sackl, dem stellvertretenden Vorsitzenden seines Heimatvereins SV Ilmmünster.


Bildtext: Innenminister Joachim Herrmann (rechts) überreichte Florian Weiß die Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern; BLSV-Präsident Jörg Ammon (links) gratulierte. Foto: Bruckmeier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.