Tobias Hoiß vom BSV Pfaffenhofen ist 2-facher Bayerischer Meister

Bei den Bayerischen Meisterschaften im Pool-Billard waren am vergangenen Wochenende auch Sportler des Billard-Sportverein Pfaffenhofen am Start. Gespielt wurde im Vereinslokal des BSV Ergolding, wo einmal mehr ideale Bedingungen für die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Kategorien Damen, Herren, Seniorinnen und Senioren vorzufinden waren.
Tobias Hoiß aus der Ersten Mannschaft des BSV, die bekanntlich kürzlich erst in die Oberliga aufgestiegen ist, landete mit zwei Titeln den großen Wurf. Der ehemalige Bundesligaspieler agierte in der Disziplin 14/1-endlos wie aus einem Guss und landete sechs Siege in Folge. Dabei hatte er die Konkurrenz fast ausschließlich im Griff. Richtig eng wurde es nur im Viertelfinale gegen den Dachauer Johannes Schmitt, den er letztlich aber mit 100:87-Punkten in Schach halten konnte. Das Finale gewann Hoiß letztlich gegen Valery Kuloyants aus Fürstenfeldbruck, den der Pfaffenhofener von zahlreichen Bundesligaduellen her sehr gut kennt.
Die Meisterschaften im 9-Ball begannen hingegen alles andere als gut für Tobias Hoiß. Gegen den Neu-Ulmer Ralph Pfeiffer musste er sich etwas überraschend mit 2:6 in der Hauptrunde geschlagen geben. Über die Verliererrunde und vier Siegen in Folge schaffte er dann aber dennoch den Viertelfinaleinzug und hatte dort Gelegenheit zur Revanche gegen Pfeiffer. Mit 6:3 schlug er diesen und auch Marcel Kosta vom Oberligisten Passau entzauberte er wenig später. Richtig deutlich wurde es dann im Finale gegen Johannes Schmitt, den Hoiß diesmal glatt mit 7:1 bezwingen konnte.
Fast hätte es im 10-Ball sogar noch zu einem dritten Titel gereicht, doch der Siegeszug des Pfaffenhofeners wurde diesmal im Halbfinale durch Valery Kuloyants gestoppt. Im Spiel um Platz drei traf Hoiß dann auf seinen ehemaligen Straubinger Bundesligakollegen Wilhelm Georg, den er mit 6:5 besiegen konnte und sich damit die Bronzemedaille sicherte.
Zwei fünfte Plätze erreichte darüber hinaus Helmut Prexl bei den Senioren. Im 14/1-endlos musste sich der Routinier zwar gegen den Herzogenauracher Thomas Dörfler geschlagen geben, doch über den Umweg Verliererrunde erreichte er dennoch die Runde der letzten Acht. Hier traf er auf Marco Schachner, der nach seinem Wechsel zum TV Schweinheim wieder bei den Bayerischen Meisterschaften an den Start geht. Gegen den früheren Jugend-Europameister hatte Prexl häufiger den Sieg auf dem Queue, doch vergab er die sich bietenden Chancen und musste sich letztlich mit dem fünften Rang begnügen.
Leider wiederholte sich das Unglück dann auch im 9-Ball. Erneut musste sich Prexl im Turnierverlauf gegen Dörfler geschlagen geben, doch nach einem Sieg in der Verliererrunde stand er erneut im Viertelfinale. Gegen Sascha Zinowsky (BSV Ergolding), seinerseits Abonnements-Meister der letzten Jahre, lieferte sich der Pfaffenhofener einen großen Fight, an dessen Ende ihm das Quäntchen Glück fehlte. Mit 5:6 musste er sich geschlagen geben, womit ihm erneut eine Medaille verwehrt blieb.
Einen kurzen Auftritt hatte derweil Sebastian Braun bei den Herren in der Disziplin 8-Ball. Mit der Qualifikation für die Landesmeisterschaften hatte der Landesligaspieler eigentlich schon Großes erreicht, doch die Trauben hingen in Ergolding dann doch zu hoch für ihn. Gegen Johannes Schmitt aus der Zweitligamannschaft des BSV Dachau hielt er bei der 3:5-Niederlage sehr gut mit, ehe er im nächsten Match gegen den ehemaligen Bayerischen Meister Luis Dütsch (Roth) ausschied.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.