Furioser Auftakt der Narrhalla Ilmmünster

  Die Narrhalla Ilmmünster präsentierte bei einer rauschenden Silvester-Ballnacht erstmals das neue Show-Programm – der Verein feiert heuer sein 50-jähriges Bestehen

(ty) Es war ein Silvesterball, wie man ihn sich nur wünschen kann: Die Narrhalla Ilmmünster startete gestern Abend famos in ihre 50. Faschings-Saison und bescherte den Besuchern im ausverkauften Saal des Hettenshausener Gasthauses Schrätzenstaller eine rauschende Ballnacht. Dabei führte die älteste Faschingsgesellschaft im Landkreis auch erstmals ihr neues Show- und Tanzprogramm auf, für das es schier nicht enden wollenden Beifall gab.

Im ersten Teil präsentierte Narrhalla-Präsident Martin Schlicht die Garde samt Kindergarde und Prinzenpaar in neuen Kostümen, maßgeschneidert von Andrea Schmid. Das Outfit würdig, die Kinder in Höchstform, das Prinzenpaar märchenhaft. Hofmarschall Alfred Kopp, ebenfalls im edlen Zwirn, begrüßte noch den Ilmmünsterer Bürgermeister Anton Steinberger (CSU) – schon legten die Kinder einen schmissigen Marsch aufs Parkett und boten eine fetzige Show im Stil der 1990er Jahre. Die zehn Mädchen ernteten für ihre Leistung donnernden Applaus. Die Trainerinnen Marion Summerer, zugleich Vize-Präsidentin der Narrhalla, sowie Carina Prem und Leonie Hierl konnten wahrhaft stolz auf ihre Schützlinge sein.



Im nächsten traditionellen Teil des Programms zeigten die große Garde und das Prinzenpaar – Bettina Schneider und Stephan Kronawitter – ihr Können. Die zwölf Gardemädchen zauberten einen zackigen, synchronen und von hohem Niveau geprägten Marsch auf die Tanzfläche, das Publikum belohnte dies mit minutenlangem Beifall. Für den Gardemarsch verantwortlich zeichnet übrigens Bettina Schneider, die offensichtlich auch hier alles richtig gemacht hat.

Und schon kam mit dem Prinzenwalzer der nächste Höhepunkt. Das Prinzenpaar, das bekanntlich auch im echten Leben ein Paar ist und im April heiratet, verzauberte die Besucher mit einem von Leichtigkeit geprägten, wunderbaren Walzer. Die beiden schienen förmlich über das Parkett zu schweben und für einen Moment wähnte man sich in Cinderella. Das traumhafte Kleid tat sein übriges dazu.



Die Stimmung im Saal war kaum mehr zu steigern. Und Alfred Kopp verabschiedete die Garde nun erst einmal in die Pause, um dann kurz nach 23 Uhr den großen Showteil der Narrhalla zu präsentieren. Die zwölf Tänzerinnen und die fünf Tänzer zeigten den Besuchern dann, was sie sich in den harten Trainingseinheiten der vergangenen sechs Monate – drei Mal die Woche – erarbeitet hatten.

Die Gruppe legte eine furiose Show aufs Parkett. Die Mädchen flogen mehrfach durch die Luft und bei der Höhe mancher Hebefiguren stockte den Besuchern der Atem. Dreistöckige Pyramiden, eine anspruchsvolle Choreographie, synchron vortragen, voll Tempo, Akrobatik und Ausstrahlung – das Ensemble zeigte einmal mehr, dass man nicht zu Unrecht sagt: „Höher, schneller, Narrhalla.“ Der Saal tobte und der Applaus schien endlos. Andrea Mischke, die auch diesmal wieder für den Showteil verantwortlich ist, zeigte sich mächtig stolz.



Das Prinzenpaar stand den Tänzerinnen und Tänzern im Showteil in nichts nach. Erst nach Zugaben durften sich Garde und Hofstaat schließlich in Richtung Silvester-Feuerwerk verabschieden. Die Band „Sunny Side“ sorgte in dieser famosen Ballnacht für beste Unterhaltung und eine volle Tanzfläche. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden. Allen Faschings- und Gardefreunden kann man jetzt nur noch die anstehenden Auftritte der Narrhalla wärmstens ans Herz legen.

Zum Jubiläumsball anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens lädt die Narrhalla dann am 9. Januar (20 Uhr) in den Burgerwirt nach Helfenbrunn. Dazu wurden auch alle 49 bisherigen Prinzenpaare eingeladen. Der Kartenverkauf begann, wie berichtet, bereits am 24. November in der Aula der Ilmmünsterer Schule.
Text: mischke/Zell
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.