Erster Sieg in der Bayernliga

Marcel Pavel
In der Pool-Billard Bayernliga-Nord ist der Ersten Mannschaft des BSV Pfaffenhofen am vergangenen Wochenende der erste Saisonsieg geglückt. Gegen die bis dato ungeschlagenen Bamberger gelang an eigenen Tischen ein 6:4-Sieg, so dass das Quartett um den Deutschen Meister Tobias Hoiß nun mit 3:3-Punkten im Tabellenmittelfeld steht.

Hoiß selbst eröffnete den Punktereigen durch ein klares 8:1 im 9-Ball gegen Michael Götz, musste aber mit ansehen, wie sein Teamkollege Helmut Prexl im 10-Ball ebenso deutlich unterlegen war. Als dann Andreas Galsterer auch noch im 8-Ball unterlegen war, sah man die Felle schon wieder davon schwimmen, doch Sami Kadriolli behielt im 14/1-endlos die Nerven und setzte sich hauchdünn mit 80:77-Punkten durch.

Ausgeglichen ging die Partie auch in den Doppeln weiter, denn Hoiß/Kadriolli punkteten bei einer gleichzeitigen 6:7-Niederlage für Prexl/Galsterer. Somit musste also der letzte Durchgang entscheiden, in dem Hoiß erneut als Erster fertig war. Im 14/1-endlos beendete er die Partie mit einer Serie von 80 Punkten, was ihm in dieser Saison somit bei drei Matches zum dritten Mal geglückt ist. Prädikat Weltklasse!

Leider ließen sich Hoiß‘ Kollegen von dieser Leistung nur bedingt anstecken, denn Prexl unterlag parallel im 8-Ball, so dass es erneut unentschieden stand. Sehr eng ging es auch in den letzten Einzeln zu, doch diesmal war das Glück den Pfaffenhofenern hold. Galsterer hatte im 9-Ball mit 8:7 das bessere Ende für sich und Kadriolli setzte sich bei 4:4-Zwischenstand ab und lochte zum 7:4 ein, was gleichzeitig im Gesamtergebnis das 6:4 bedeutete.

BSV: Hoiß (2), Kadriolli (2), Galsterer (1), Prexl, Hoiß/Kadriolli (1), Galsterer/Prexl

In der Landesliga gelang der Zweiten derweil der lang ersehnte erste Saisonsieg. Beim seitherigen Tabellenführer BC 73 Pfeffenhausen 2 setzte sich das Quartett um Sebastian Braun mit 7:3 durch. Bereits nach dem ersten Einzeldurchgang führten die Pfaffenhofener mit 4:0 und es gelang ihnen, diesen Vorsprung zu transportieren. Jochen Maurer gelangen zwei Einzelsiege, während Braun und Sebastian Pracht je einmal im Doppel und einmal im Einzel erfolgreich waren. Die restlichen Zähler fuhren Sebastian Retzlaff und Tobias Felbermeir ein.

BSV: Maurer (2), Pracht (1), Braun (1), Retzlaff (1), Felbermeir (1), Pracht/Braun (1), Maurer/Felbermeir

Mit diesem Sieg leistete die Zweite zudem Schützenhilfe für die eigene Dritte, die nun nach einem 6:4 über den BV Weißenburg von der Tabellenspitze grüßt. Der Aufsteiger verstärkte sich vor Saisonbeginn mit Thomas Eigstler aus der ehemaligen Ersten und der Routinier strahlt die entsprechende Ruhe aus. Gemeinsam mit Stefan Ertl bildet er das Gerüst des erfolgreichen Quintetts.

Im ersten Durchgang punkteten Ertl, Eigstler und Christian Rist, während in den Doppeln dann Ertl und Eigstler gemeinsam erfolgreich waren. Im letzten Einzeldurchgang mussten somit noch zwei Zähler zum Gesamtsieg her und diese wurden durch einen starken Rist und wiederum Ertl eingefahren. Eigstler musste sich diesmal dem ehemaligen Deutschen Jugendmeister Alf Lüdicke geschlagen geben.

BSV: Ertl (2), Rist (2), Eigstler (1), Littel, Ertl/Eigstler (1), Deutsch/Rist

In der Bezirksliga Oberbayern-Nord grüßt die Vierte auch nach dem dritten Spieltag von der Tabellenspitze. Beim BSC Ingolstadt 3 setzte sich das Team ganz sicher mit 8:2-Punkten durch. Alexander Wiringer, Marcel Pavel (Bild) und Alexander Eckert sorgten schon im ersten Durchgang für klare Verhältnisse, dem Pavel/Eckert und Ralph Braun/Michael Huber noch zwei Doppelsiege folgen ließen. Ein Unentschieden war somit schon gesichert, doch freilich wollte man im letzten Einzeldurchgang mehr. Das zeigten Pavel, Braun und Wiringer, die bei einer gleichzeitigen Niederlage von Eckert für das 8:2 sorgten.

BSV: Wiringer (2), Pavel (2), Eckert (1), Braun (1), Huber, Pavel/Eckert (1), Braun/Huber (1)

Einziger Wehrmutstropfen eines ansonsten sehr erfolgreichen Wochenendes war die 1:9-Klatsche der Fünften in der Kreisliga. Gegen den BSC Ingolstadt 4 vermochte nur das Doppel mit Ronald Smith und Richard Hammerl zu punkten, ansonsten mussten sich alle BSVler geschlagen geben. Alexander Spängler, Alexander Siegl und Ronald Smith waren zwar allesamt an ihren Gegnern dran, doch Zählbares wollte nicht dabei herausspringen.

BSV: Spängler, Hammerl, Smith, Siegl, Smith/Hammerl, Spängler/Siegl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.