Erste mit Unentschieden im Derby

Christian Bolzer
 
Noah Hanft
Mit einem 8:8-Unentschieden endete das Tischtennis Bezirksliga-Derby zwischen dem MTV Pfaffenhofen und dem TTF Ilmmünster. Von der Papierform her waren die Gäste als Favorit ins Rennen gegangen, zumal auf Seiten des MTV Marcel Plagemann kurzfristig ausfiel und durch Achmed Saiti aus der Zweiten ersetzt werden musste. Zudem kam Rainer Hoffmann für Daniel Weithofer zum Einsatz, der diesmal parallel bei der Zweiten aufgestellt wurde.

Doch schon in den Doppeln sah man, dass sich das Pfaffenhofener Sextett nicht kampflos ergeben wollte. Maximilian Pflügler/David Aschauer gewannen in drei glatten Sätzen und auch Christian Bolzer/Jochen Maurer führten gegen das Top-Duo aus Ilmmünster bereits mit 2:0-Sätzen. Später im vierten Satz lagen sie sogar nochmals mit 8:4 in Führung, doch über die Ziellinie konnten sie das Match nicht retten. Da war es aus MTV-Sicht gut, dass im dritten Doppel Rainer Hoffmann und Achmed Saiti den Spieß quasi umdrehten und aus einem 1:2-Satzrückstand und einem 0:5 im Vierten noch einen 3:2-Sieg machten.

Die ersten Einzel verliefen dann weitaus undramatischer, denn Pflügler war ähnlich glatt unterlegen wie Aschauer einen deutlichen Sieg einfuhr. Spannend wurde es dann wieder im mittleren Paarkreuz, in dem Bolzer (Bild) einen Fünfsatzsieg nach Hause schaukelte, was parallel Jochen Maurer über die gleiche Distanz nicht gelang. Nachdem dann auch noch das dritte Paarkreuz mit Hoffmann und Saiti chancenlos war, sah man bei 4:5 aus Sicht der Pfaffenhofener die Felle schon davon schwimmen.

Das Sextett blieb aber weiterhin kämpferisch und diesmal war es Pflügler, der sich bei einer gleichzeitigen Fünfsatz-Niederlage von Aschauer, in drei glatten Sätzen durchsetzen konnte. Auch im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, denn Bolzer gewann, während Maurer trotz 2:0-Satzführung zum dritten Mal an diesem Abend im Finaldurchgang das Nachsehen hatte.

Aufgrund der vorangegangenen Einzel im dritten Paarkreuz hatte man sich auf Seiten der MTVler eigentlich keine großen Hoffnungen auf einen weiteren Zähler gemacht, doch da hatte man die Rechnung ohne Achmed Saiti aufgestellt. Hoffmann unterlag zwar, doch Saiti kämpfte sich nach verlorenem erstem Satz in das Match, während sein Widersacher Gerhard Kohlhuber gleichermaßen unentschlossener wirkte. Somit gingen die Sätze zwei bis vier, wenn auch stets in der Verlängerung, an Saiti.

Das Schlussdoppel hatte parallel bereits seinen Spielbetrieb aufgenommen und war schon im vierten Satz, als Saiti über seinen Punkt jubeln durfte. Pflügler/Aschauer waren 2:1 vorne und hatten auch keinerlei Probleme, den Sieg und damit den achten Punkt einzufahren.

„Unter den Vorzeichen sind wird mit dem einen Punkt natürlich hochzufrieden. Das Match war ein typisches Derby, in dem jedes Spiel nun mal erst gespielt werden muss. Auf der einen Seite ärgere ich mich persönlich natürlich über drei teils unnötige Fünfsatz-Niederlagen, auf der anderen Seite hatten wir natürlich auch bei anderer Gelegenheit das bessere Ende und das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, so MTV-Mannschaftsführer Jochen Maurer. „Unter dem Strich war der Punkt dann aber für beide Teams verdient.“

MTV: Pflügler/Aschauer (2), Bolzer/Maurer, Hoffmann/Saiti (1), Pflügler (1), Aschauer (1), Bolzer (2), Maurer, Hoffmann, Saiti (1)

Parallel musste in der Bezirksklasse A die zweite Mannschaft bei Spitzenreiter TSV Unsernherrn III antreten und geriet mit 1:9 unter die Räder. Dabei schlug sich das ersatzgeschwächte Team aber deutlich besser, als es das Ergebnis vermuten lässt. Allein in den Doppeln hatte der MTV mit Wolfgang Stalder/Bernhard Kaser (15:17 im Fünften) und Daniel Weithofer/Rainer Bouwmans (10:12 im Fünften) zwei Punkte auf dem Schläger.

Dies setzte sich auch in den Einzeln fort, denn auch Stalder und der mutig aufspielende Ersatzmann Jonas Andre unterlagen erst im finalen Durchgang. Einzig Rainer Bouwmans war ein Sieg vergönnt, denn er hatte im fünften Satz gegen Benjamin Bartsch das bessere Ende für sich.

In der Tabelle beschließt das Sextett die Hinrunde im hinteren Mittelfeld. Sollte auch in der Rückrunde gegen die dahinter stehenden Teams gewonnen werden, wird der Klassenerhalt machbar sein. Allerdings wird im man Januar einen Spieler fix an die Erste abgeben müssen, da Axel Mahler dort kein Spiel bestreiten kann.

MTV: Andre/Treuheit, Stalder/Kaser, Weithofer/Bouwmans, Stalder, Weithofer, Bouwmans (1), Kaser, Andre, Treuheit

Die Dritte hingegen ist mit zwei Siegen in der vergangenen Woche in die Erfolgsspur zurückgekehrt und Abteilungsleiter Heinz Wohlers hat für letzten beiden Partien das Ziel „Herbstmeisterschaft“ deutlich formuliert.

Im Spitzenspiel gegen den TV Geisenfeld setzte sich das Sextett zunächst mit 9:5 durch, wobei Mahdi Shefaati allein an drei Punkten beteiligt war. Aber auch Thomas Pögl und Ersatzspieler Marc Rieger agierten mit je zwei Einzelsiegen äußerst erfolgreich.

Das zweite Spiel hatte man im Derby beim TTF Ilmmünster IV zu bestreiten und die Partie entwickelte sich zu einem heißen Fight mit dem besseren Ende für den MTV. Großen Anteil hatte diesmal Wohlers mit drei Punkten, aber auch Pögl und Dominik Schmid hielten sich in den Einzeln schadlos.

MTV gegen Geisenfeld: Shefaati/Wohlers (1), Stoffels/Andre, Pögl/Rieger, Stoffels, Shefaati (2), Wohlers (1), Pögl (2), Rieger (2), Andre (1)

MTV gegen Ilmmünster: Shefaati/Wohlers (1), Stoffels/Rieger (1), Pögl/Schmid, Stoffels, Shefaati, Wohlers (2), Pögl (2), Schmid (2), Rieger (1)

Während die Vierte diesmal spielfrei war, holte die Fünfte in der Bezirksklasse D ihren dritten Punktgewinn. Gegen den MTV Schrobenhausen stand am Ende ein 7:7-Unentschieden. Nach den Doppeln hatte es zunächst nicht danach ausgesehen, doch in den Einzeln waren die MTVler mindestens ebenbürtig. Erfolgreichster Akteur war Spitzenspieler Frank Grasser mit drei Punkten.

MTV: Grasser/Meidinger, Scheibe/Blaschka, Grasser (3), Meidinger (2), Scheibe (1), Blaschka (1)

Im Jugendbereich gab es für die Zweite in der Bezirksklasse A beim MTV Schrobenhausen in ersatzgeschwächter Aufstellung leider nichts zu holen. Die 2:8-Niederlage fiel am Ende dann aber trotzdem viel zu deutlich aus, denn allein vier Mal zwang man die Kontrahenten in den fünften Satz. Durchsetzen konnte sich jedoch keiner der MTV-Akteure. Am dichtesten dran war Armin Höcherl, der nach 2:0-Satzführung bei 10:8 im Dritten zwei Matchbälle vergab. Somit blieb es bei den zwei Zählern durch das Doppel Theo Blaschka/Höcherl sowie Blaschka im Einzel.

MTV: Bauer/Rau, Blaschka/Höcherl (1), Blaschka (1), Bauer, Höcherl, Rau

In der gleichen Spielklasse musste die Dritte derweil doppelt ran und punktete dreifach. Beim Tabellenzweiten DJK Ingolstadt gelang dem Quartett zunächst ein 5:5-Auswärtscoup. Großen Anteil daran hatte das hintere Paarkreuz, das mit Armin Höcherl und Botond Bozola ungeschlagen blieb und vier Punkte einfuhr. Höcherl war auch am fünften Punkt beteiligt, den er gemeinsam mit Benedikt Steininger im Doppel sicherstellte.

Gegen Schlusslicht TSV Wolnzach gelang wenige Tage später an heimischen Platten ein 8:2-Sieg. Erneut waren Höcherl und Bozola doppelt erfolgreich, doch diesmal gesellte sich noch Noah Hanft (Bild) mit zwei Einzelerfolgen hinzu. Auch die Doppel mit Hanft/Bozola sowie Steininger/Höcherl hielten sich schadlos.

MTV gegen Ingolstadt: Hanft/Bozola, Steninger/Höcherl, Steininger, Hanft, Höcherl (2), Bozola (2)

MTV gegen Wolnzach: Hanft/Bozola (1), Steninger/Höcherl (1), Steininger, Hanft (2), Höcherl (2), Bozola (2)

Eine Spielklasse tiefer gelang der fünften Jugend in der Bezirksklasse B ein makelloser 10:0.Sieg gegen den TV Vohburg II. Erstmals konnte ein MTV-Nachwuchsteam in dieser Spielzeit nur zu dritt antreten, doch das ist aufgrund des neuen Spielsystems ja kein Problem. Luis Beermann, Manuel Franziszi und Jamal Ahmadi machten ihre Sache sehr gut und gaben in den zehn Matches lediglich vier Sätze ab.

MTV: Beermann/Franziszi (1), Beermann (3), Franziszi (3), Ahmadi (3)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.