Ein Gefühl von Sicherheit

Viele Kampfsportcenter und Vereine bieten im Herbst wieder Kurse zur Selbstverteidigung an. Es wird mit schnell erlernbaren Techniken gegen bekannte Belästigungen und Übergriffe geworben. In nur 10 Stunden, wie funktioniert das?

Das klappt in den wenigsten Fällen, wissen Brigitte Schäpermeier und Wolfgang Labs vom Taekwondo 1995 Pfaffenhofen. Die Beiden sind ausgebildete Taekwondo Trainer und betreiben selbst seit vielen Jahren Kampfsport. „Die meisten Anfänger starten bei uns im Kindertraining und mit der Ü-30 Gruppe“ erzählt Brigitte. „Wir fangen bei Null an. Ausdauer, Beweglichkeit und Aufmerksamkeit sind die erste Herausforderung für unsere Neuen“ ergänzt Wolfgang. „Dafür brauchen wir schon paar Wochen - dazu noch das Lernen und trainieren der Grundtechniken“.

Ein guter Kampfsportler braucht regelmäßiges Training, und das gibt’s nur für Mitglieder in einem Sportverein wie dem Taekwondo 1995 Pfaffenhofen e.V. Dort steht Selbstschutz vor Selbstverteidigung. Es geht um Respekt, Regeln und Persönlichkeit – das Erkennen eines Angriff und ein richtiges Gefühl für gefährliche Situationen.

Beim TKD 1995 könnt Ihr Taekwondo in einem kostenlosen Schnuppertraining ausprobieren und euch selbst ein Bild über diese Kampfkunst machen. Mehr Informationen gibt’s online auf der Seite des Verein. www.tkd-paf.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.