BSV Pfaffenhofen schafft Aufstieg in die Oberliga und Landesliga

Die Pool-Billard-Spieler des Billard-Sport Vereins Pfaffenhofen sind am vergangenen Wochenende in die Oberliga aufgestiegen. Im Spitzenspiel der Verbandsliga-Mitte schlug das Quintett um Tobias Hoiß den einzigen Verfolger PBC Weilach an eigenen Tischen mit 6:4.
Schon ein Punktgewinn hätte den BSVlern gereicht, doch bis es soweit war, musste ganz schön gezittert werden. Weilach war durch Punktgewinne von Youngster Daniel Schmid und Andreas Bichler mit 2:0 in Führung gegangen, doch Tobias Hoiß und Helmut Prexl behielten in ihren knappen Matches die Nerven und sorgten für den Ausgleich. „Da hätte es auch gut und gerne 1:3 gegen uns stehen können“, gab Mannschaftsführer Hoiß nach Spielende zu.
Stattdessen fiel aber in den Doppeln die Vorentscheidung. Hoiß/Prexl überrannten ihre Gegner förmlich, während sich bei Thomas Eigstler/Jochen Maurer nach anfänglicher Führung ein enges Match entwickelte. Eigentlich sah alles schon nach einem 5:5 und einem daraus folgerndem Entscheidungsspiel aus, als ausgerechnet der junge Schmid die letzte Kugel nicht versenken konnte und Eigstler als Nutznießer zum 6:4 und damit zum Gesamtstand von 4:2 einlochte.
Damit war also nur noch ein Zähler zum sicheren Unentschieden nötig und den fuhr Tobias Hoiß im 9-Ball unter großem Jubel der mittlerweile rund zwanzig anwesenden Fans ein. Einen weiteren Sieg holte daraufhin noch Thomas Eigstler, während Helmut Prexl und André Schickling ihre Partien abgaben.
Die Zweite Mannschaft hat derweil in der Landesliga aktiv in den Kampf um die Meisterschaft eingegriffen. Im Heimspiel gegen den seitherigen Tabellenführer BV Weißenburg setzte man sich mit 7:3 durch und machte damit die Konkurrenz vom BC Herzogenaurach zum Meister. Aus einem anfänglichem 0:1-Rückstand machte das Quartett eine 7:1-Führung, wobei Sebastian Braun alleine an drei Punkten beteiligt war. In der Abschlusstabelle steht der BSV auf dem guten dritten Rang.
Als Tabellenzweiter schließt derweil die Dritte ihre Spielzeit in der Bezirksliga ab. Am letzten Spieltag musste man leicht ersatzgeschwächt zum BSV Dachau 5 reisen, doch dennoch konnte man beim 6:4-Sieg die Punkte entführen. Die Entscheidung fiel hier erst im letzten Einzeldurchgang, denn nach vier Einzeln und zwei Doppeln hatte es zunächst 3:3-Unentschieden gestanden. Michael Huber, Alexander Eckert und Ralph Braun behielten jedoch die Nerven und holten die Punkte nach Pfaffenhofen.
Bereits als Meister der Bezirksliga und damit Aufsteiger in die Landesliga stand die Vierte in der gleichen Spielklasse fest. Im Derby beim PBC Ilmmünster untermauerte man diese Stellung nochmals und setzte sich beim Rangdritten mit 6:4 durch. Überragend agierten Stefan Ertl und Harald Littel, die vier Einzel und das gemeinsame Doppel für sich entschieden. Den sechsten Zähler steuerte Christian Rist bei.
In der Kreisliga steht für die Fünfte in zwei Wochen noch ein Spiel an. Gewinnt man dieses, kann man nach verpatzter Hinrunde den letzten Platz sogar noch verlassen. Zuletzt zeigte man sich beim 5:5-Unentschieden beim BSC Ingolstadt 4 ohnehin deutlich verbessert. Roland Koblofsky und Matthias Wagner siegten in den Einzeln jeweils zweimal, während den fünften Zähler das Doppel Sebastian Keiler/Ronald Smith beisteuerte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.