Zwei Hochbeete für den Kindergarten Maria Rast

Kindergartenleiterin Susanne Huber nahm zusammen mit Daniel Riegel von der Stadt Pfaffenhofen (rechts) die Spende von Csaba Kis (Mitte) entgegen. Erzieher Mirko Gehrke (links) und die Kinder begannen sofort zu gärtnern.
  Mit viel Freude und Eifer pflanzten die Kinder vom Kindergarten Maria Rast am Dienstag Blumenzwiebeln und verschiedene Kräuter in ihre neuen Hochbeete ein. Diese wurden dem Kindergarten im Rahmen der bundesweiten Spendenaktion PflanzenWelten geschenkt. Die Spende überreichte Csaba Kis, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer der Trausnitz Massivhaus Bau GmbH. Die Kindergartenleiterin Susanne Huber freute sich sehr über die Spende: „So etwas hat uns und vor allem den Kindern echt gefehlt.“

Auch Csaba Kis bemerkte schnell, wie gut die etwa einen halben Meter hohen Beete der Umwelt-Initiative Zukunft Stadt&Natur bei den Kindern ankommen. Sie begannen sofort mit Feuereifer, Löcher zu buddeln, die Zwiebeln zu vergraben und anschließend zu gießen. „Mit diesen Hochbeeten möchten wir die Kinder an Themen aus Natur und Umwelt heranführen. Den Kindern können hier unterschiedlichste Aufgaben und damit Verantwortung übertragen werden – ein toller und zugleich spielerischer Lernort.“

Bundesweit wurden bereits über 250 Hochbeete an Schulen und Kitas von Botschaftern der Town&Country Stiftung übergeben und viele sollen in diesem Jahr noch dazukommen. Auch aufgrund dieser großen Resonanz wurden die PflanzenWelten im Frühjahr 2018 als „UN-Dekade-Projekt“ im Bereich Soziale Natur – Natur für alle von einer Expertenjury ausgezeichnet. Die 130 Zentimeter langen und 60 Zentimeter breiten Hochbeete aus stabilem und damit langlebigem Lärchenholz wurden in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung bei Dresden gefertigt.

Auch die passende Befüllung mit Bio-Erde sowie ein Nagergitter, eine Schutzfolie zur längeren Haltbarkeit des Hochbeetes, ein Buch zum Thema und einige Gartengeräte für kleine Hände sind Bestandteil des Spendenpaketes. Außerdem durfte der Kindergarten eigenständig Saatmaterial, Blumen und Kräuter im Wert von 40 Euro kaufen.

Neben Susanne Huber nahmen Georg Maier vom Elternbeirat und Daniel Riegel als Sachgebietsleiter Kindertagesstätten von der Stadt Pfaffenhofen die Spende entgegen. Riegel freute sich über die Spende: „Die Arbeit mit der Natur ist eine wichtige Erfahrung für die Kinder, die die Kita nun noch besser ermöglichen kann. Mit diesen Hochbeeten haben wir jetzt was Dauerhaftes, an dem die Kinder lange Freude haben und lernen können.“ Er bedankte sich im Namen der Stadt Pfaffenhofen und dem Kindergarten Maria Rast bei der Umwelt-Initiative Zukunft Stadt&Natur und dem Stiftungsbotschafter Kis für die Spende.

Susanne Huber bezeichnete die Beete als einen „ersten Schritt hin zu einem natürlichen Außenbereich des Kindergarten“. Sie erklärte, dass man sich bewusst für eine Platzierung im vorderen Teil des Gartens entschieden habe, da die Kinder dort öfter vorbeikommen und das Hochbeet damit stärker wahrnehmen. Hochbeete sind sehr beliebt, denn die Kinder können im Stehen arbeiten und ein guter Pflanzenwuchs – und damit ein sichtbarer Erfolg – ist in aller Regel gewährleistet. Außerdem ist ein Hochbeet immer auch ein schöner Anblick. Die Kinder von Maria Rast und ihr Erzieher Mirko Gehrke sangen zum Abschluss und als Dankeschön an die Spender noch zwei Lieder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.