Wochen gegen Rassismus

 
Simon Pearce (Foto: www.philippwulk.com)
 
Am 22. März wird Simon Pearce Teile seines Programms "Allein unter Schwarzen" in Pfaffenhofen aufführen und steht im Anschluss noch für Fragen und Diskussion zur Verfügung (Foto: Alan Ovsaka)
Seit 1994 gibt es in Deutschland die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“, die heuer vom 11. bis 24. März stattfinden. Da im Mai die Europawahl ansteht, stehen die Aktionswochen diesmal unter dem Motto „Europa wählt Menschenwürde“.

Die Stadt Pfaffenhofen beteiligt sich in diesem Jahr erstmals an den Wochen gegen Rassismus. Es wurde ein lokales „Aktionsbündnis Wochen gegen Rassismus“ ins Leben gerufen, in dem neben der städtischen Integrationsstelle auch die Kirchen und die Caritas, amnesty international und mobile e.V., das Landratsamt mit vhs und Kreisbücherei, die Türkisch-Islamische Gemeinde Ditib, der Alpenverein und das Jugendparlament vertreten sind. Auch das Schyren-Gymnasium, die Georg-Hipp-Realschule und die Pfaffenhofener Berufsschule sowie die städtischen Kindertagesstätten beteiligen sich aktiv an den Wochen gegen Rassismus, und der InterKulturGarten, das Utopia und der Kreisjugendring unterstützen das Projekt ebenfalls.

An unterschiedlichen Orten in Pfaffenhofen finden vom 11. bis 24. März verschiedenste Veranstaltungen statt, die dazu beitragen, das Miteinander zu stärken und menschenfeindliche Ideologien und Denkmuster zu vertreiben. Grundsätzlich sollen alle Veranstaltungen ein starkes Zeichen für eine offene, respektvolle und vielfältige Gesellschaft sein.

Hier ein kurzer Überblick über Veranstaltungen, die im Rahmen der Wochen gegen Rassismus in Pfaffenhofen stattfinden:

Frauen auf der Flucht
Einen Vortrag zum Thema „Frauen auf der Flucht“ hält Dr. Kundri Böhmer-Bauer am 11. März im Landratsamt. Los geht’s um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal am Hauptplatz 22. Warum flüchten Menschen nach Europa und welche Gründe haben sie dafür? Speziell die Fluchtgründe aus der Perspektive afrikanischer Frauen sollen in diesem Vortrag beleuchtet werden. Dabei wird die Referentin die verschiedenen Familienbilder in Afrika und die damit verbundenen Erziehungsmethoden im Vergleich zu Deutschland und Europa vorstellen.

Frauencafé
Die Caritas lädt am 12. März vormittags zum Frauencafé. Von 9.30 Uhr bis 11 Uhr wird in lockerer Runde in Raum 121 im Caritas-Zentrum am Ambergerweg über Themen wie Vorurteile und Umgang mit Diskriminierung gesprochen.

Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“
Die von der städtischen Integrationsstelle organisierte Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ wird am 12. März um 19 Uhr im Festsaal des Rathauses offiziell eröffnet. Zu sehen ist die Ausstellung, die die Gefahren aufzeigt, die vom Rechtsextremismus für Demokratie und Menschenwürde ausgehen, bis 23. März zu den üblichen Rathaus-Öffnungszeiten.

Poetry Slam
Bereits fest als Ausrichter von Poetry Slams etabliert hat sich die Kreisbücherei in Pfaffenhofen. Auch im Rahmen der Wochen gegen Rassismus wird hier am 15. März wieder ein literarischer Wettstreit, bei dem Autoren ohne Hilfsmittel ihre eigenen Texte vortragen, stattfinden. Thematisch dreht sich dabei alles um Menschenrechte bzw. Menschenwürde. Bewertet werden der Auftritt und der Text durch das Publikum. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

amnesty international: Infostand zum Grundgesetz
Die lokale Gruppe von amnesty weist am 16. März zwischen 8 und 12 Uhr mit einem Infostand am Wochenmarkt auf das Grundgesetz und die Charta der Menschenrechte hin. Zusätzlich wird es an diesem Vormittag eine Fotoaktion geben.

Moscheeführungen

Am 17. März öffnet die Ditib Ensar Moschee ihre Türen in der Hohenwarter Str. 104. Um 14 Uhr findet dort eine Moscheeführung statt. Der Verein Ditib Pfaffenhofen mit aktuell rund 200 Mitgliedern wurde im Februar 1988 als Türkisch-Islamische Gemeinde gegründet.

Ökumenisches „Gebet für ein Miteinander in Frieden“
Die christlichen Kirchen laden am Sonntag (17. März) um 17 Uhr zum „Gebet für ein Miteinander in Frieden“ in die Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist ein.

Vortrag "Toleranz und Demokratie in unserer Heimat"
Die Berufsschule Pfaffenhofen lädt alle Interessierten zu einem Vortrag mit dem Titel „Toleranz und Demokratie in unserer Heimat“ ein. Dr. Norbert Göttler, hauptamtlicher Bezirksheimatpfleger von Oberbayern, Publizist und Autor aus Benediktbeuern, bietet eine Orientierung zum Begriff Heimat an. Wie kann Heimat für alle gestaltet werden? Beispiele aus dem Alltag zeigen Lösungsmöglichkeiten im Umgang mit fremden Kulturen. Der Vortrag beginnt am 18. März um 11 Uhr in der Berufsschule Pfaffenhofen am Schleiferberg und dauert bis etwa 11.45 Uhr.

Stammtisch mal anders

Beim politischen Frauenstammtisch des Frauenzentrums, ein Projekt der Caritas, dreht sich am 18. März ab 20 Uhr auch alles rund ums Thema „Rassismus und Diskriminierung“. Angestrebt sind ein Austausch und eine Diskussion mit Respekt und auf Augenhöhe. Der Stammtisch der etwas anderen Art findet im Raum 212 im Caritas-Zentrum am Ambergerweg 3 statt.

Interkultureller Filmabend für Frauen

Ebenfalls im Rahmen des Frauenzentrums findet der internationale Filmabend für Frauen statt, der am 21. März ab 19 Uhr im Utopia am Bistumerweg 5 in Sulzbach über die Bühne geht.

Allein unter Schwarzen
Simon Pearce begegnet Rassismus mit Humor und erzählt mit viel Ironie, wie es ist, als Schwarzer mitten im schwarzregierten Bayern aufzuwachsen und zu leben. Immer wieder macht er skurrile Erfahrungen, hat es mit offenem oder verstecktem Rassismus zu tun, aber auch mit übertriebener political correctness. In seinen Anekdoten übt er Gesellschaftskritik, jedoch ohne den Zeigefinger zu heben, sondern stets augenzwinkernd und mit einer großen Portion Selbstironie. Land oder Stadt, Osten oder Süden – Engstirnigkeit, Rassismus und überkorrekte Befangenheit finden sich überall.

Simon Pearce bietet beste Unterhaltung und eine Spielfreude, die greifbar zu sein scheint. Auch wenn einem oftmals das Lachen im Halse stecken bleiben könnte. Aber manchmal hilft halt nur eine ordentliche Portion Humor. Und diese bringt Simon Pearce definitiv mit.

Auf Einladung von mobile e. V. tritt er am 22. März im Pilspub 14/1 an der Raiffeisenstraße auf, los geht’s um 20 Uhr, Einlass ist bereits ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro (sowohl an der Abendkasse als auch im Vorverkauf), Karten gibt’s im Vorverkauf bei der Buchhandlung Kilgus und im Naturkostladen Mandala. In Pfaffenhofen präsentiert Simon Pearce Ausschnitte seines Programms "Allein unter Schwarzen" - im Anschluss steht er für eine Diskussion zur Verfügung.

Interkulturelles Klettermiteinander
Menschen zusammenbringen möchte die DAV Sektion Pfaffenhofen-Asch mit einem Tag der offenen Tür. Zusammen klettern, Spaß haben, etwas Neues ausprobieren – all das ist am 23. März im PafRock möglich. Das Kletterzentrum Pfaffenhofen lädt ab 14 Uhr alle Interessierten in die gut 1.300 qm² Kletterfläche ein.

Bunter Theaterabend: „Echt jetzt? Geflüchtete in Pfaffenhofen!“
Die Caritas lädt am 24. März ins Katholische Pfarrheim ein. Das Besondere: Geflüchtete, die in Pfaffenhofen eine neue Heimat gefunden haben, treten gemeinsam mit Laienschauspielern vom Theaterspielkreis auf und bringen Themen wie Vorurteile, Rassismus und Integration auf die Bühne. Ein internationales Buffet rundet den Theaterabend, der um 18 Uhr startet, ab.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.