Sicherheit beim Baden und Wassersport Die vielfältigen Aufgaben der Wasserwacht Pfaffenhofen

Ausbildung zum Fließwasserretter: Selbst im Wasser stehend, sichert der Teilnehmer einen Kollegen mit Hilfe einer Leine. (Foto: Wasserwacht)
 
Die Wasserwacht bietet 4-5 mal pro Jahr öffentliche Schwimmabzeichenabnahmen im Freibad an. (Foto: Wasserwacht)
Horst Seehofer, Peter Maffay, Bruce Springsteen – sie alle erblickten 1949 das Licht der Welt. Doch nicht nur sie dürfen im nächsten Jahr einen „runden“ Geburtstag feiern, sondern auch die Wasserwacht Ortsgruppe Pfaffenhofen freut sich auf ein Jubiläum. Aus Spaß am Wassersport und Freude am Helfen von sechs Mitgliedern der damaligen Stadtverwaltung gegründet, ist der Verein als Teil des BRK seitdem stetig gewachsen.

Vielfältige Aufgaben

Wie damals ist die wichtigste Aufgabe auch heute noch die Bekämpfung des Ertrinkungstodes. Anfang jedes Jahres findet daher über mehrere Wochen ein Kinderschwimmkurs statt, und zum Abschluss dürfen viele der jungen Teilnehmer ein „Seepferdchen“ mit nach Hause nehmen. Danach muss aber noch lange nicht Schluss sein: Während der Sommermonate gibt es sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene mehrmals die Gelegenheit, ihre schwimmerischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und ein Jugend- oder Erwachsenen-Schwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu erlangen. Auch ein Rettungsschwimmabzeichen kann von jedem im Rahmen eines Wochenendkurses erworben werden.

Unterstützung für das Schwimmbad-Personal
Schon die Gründungsmitglieder unterstützten den Bademeister mit vielen freiwilligen Wachdiensten während der Badesaison. Und auch heute sind an den Wochenenden und Feiertagen im Sommer die Wasserwachtler in den roten Shorts im Freibad im Einsatz, um zusammen mit dem Schwimmbadpersonal für ein sicheres Vergnügen der Badegäste zu sorgen.

Wasserrettungsdienst und Katastrophenschutz
Seit Ende der 50er Jahre ist die Ortsgruppe Pfaffenhofen zudem aktiv im Wasserrettungsdienst tätig und in den Katastrophenschutz eingebunden. Das Ruderboot von damals, eine orangefarbene „Nussschale“, hat inzwischen Verstärkung bekommen: Heute „wohnt“ in der viel zu kleinen Einsatzgarage neben einem Einsatzauto mit Sondersignalanlage, liebevoll „Baby“ genannt, seit 2016 auch ein Aluboot mit einem 20-PS-Außenbordmotor.
Im Einsatzfall, beispielsweise bei der Suche nach einer vermissten Person im Wasser oder auch bei Hochwasser, wie zuletzt 2013, steht die Schnell-Einsatz-Gruppe mit 26 ausgebildeten Einsatzkräften zur Verfügung. Darunter befinden sich Wasser- und Fließwasserretter, Rettungstaucher, Motorbootführer und Sanitäter.

Naturschutz als Aufgabe
Neben der Wasserrettung ist auch der Naturschutz Teil des Aufgabengebiets der Wasserwacht. Seit 2016 verfügt die „WW OG PAF“ wieder über eine Naturführerin.
Beim „Ramadama“ säubert die Wasserwacht jedes Jahr einen gro-
ßen Abschnitt der Ilm. Die „Ausbeute“ ist leider immer wieder riesig, von Plastiktüten über Fahrräder bis Einkaufswagen war schon alles dabei. Für Mensch und Tier am gefährlichsten sind aber die Glasscherben, die immer wieder am Ufer zu finden sind.

Fast 700 Vereinsmitglieder
Die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) stellt jedoch nur einen kleinen Teil der knapp 700 Vereinsmitglieder dar. Etwa ein Drittel sind Kinder und Jugendliche, von denen jede Woche im Schnitt 105 dienstags und samstags zum Training kommen. Gerade im Winter sprengt das beinahe die Kapazitäten des kleinen Hallenbads, weshalb die Freibadsaison immer mit Freude erwartet wird.

Quereinsteiger willkommen
Man muss allerdings nicht ganz klein anfangen, um zur Wasserwacht dazugehören zu können. „Quereinsteiger“ sind sehr willkommen – auch dann, wenn sie nicht jeden Schwimmstil perfekt beherrschen. Das Erwachsenen-Training gibt jedem die Möglichkeit, sich zu verbessern und Neues dazuzulernen. Ganz besonders werden Einsteiger ab 25 Jahre gesucht. Wer sich für die Tätigkeit bei der Wasserwacht interessiert, kann sich unter info@wasserwacht-pfaffenhofen.de oder Tel. 08441 9182 informieren.

Vereinsaktivitäten
Neben dem Schwimmen bilden das Zeltlager, Ausflüge ins Palm Beach und ins Neufun sowie die Teilnahme am Kreiswettbewerb im Rettungsschwimmen und am Donauschwimmen Höhepunkte im Vereinsjahr. Doch auch außerhalb ihres Elements ist die Wasserwacht aktiv: z. B. als Sanitäter zur Absicherung von Veranstaltungen oder im BRK-Glückshafen beim Losverkauf. Sonntags trifft man sich zum Volleyballspielen, und nach dem Training gibt es oft die Möglichkeit, beim Grillen oder Pizzaessen noch gemütlich beisammenzusitzen oder Kartenturniere auszutragen.

Vorfreude aufs neue Hallenbad

Dass die Wasserwacht Ortsgruppe Pfaffenhofen einmal mit ihrer Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) eine der größten Gruppen im Landkreis sein würde, haben sich die sechs Gründer damals wohl kaum vorstellen können. Vor allem bei der Zahl der Kinder und Jugendlichen im Verein ist seit Jahren ein stetiges Wachstum zu verzeichnen.
Darum sind die Erwartungen an das geplante neue Hallenbad sehr groß, denn dort wird der Großteil des Trainings stattfinden. Nur in guter Zusammenarbeit mit der Stadt Pfaffenhofen und den Stadtwerken kann der Verein auch in Zukunft den Nachwuchs im Schwimmen und Rettungsschwimmen ausbilden und an den Wasserrettungsdienst heranführen. So kann auch in Zukunft gewährleistet werden, dass im Einsatz- oder Katastrophenfall genügend Einsatzkräfte zur Verfügung stehen, um die Sicherheit der Bevölkerung zu garantieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.