Misch Dich ein! - Pfaffenhofen wählt ein neues Jugendparlament

 
Das noch amtierende Jugendparlament bei seiner konstituierenden Sitzung im Januar 2017.
Vom 4. bis zum 7. Dezember 2018 wird das neue Jugendparlament gewählt. Bis dahin sind die Kandidaten unter www.pfaffenhofen.de/jugendparlament einsehbar, so dass sich alle Wahlberechtigten einen Überblick verschaffen können. Konkret wird am Dienstag, 4. Dezember von 7.15 bis 12.45 Uhr im Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen, am Mittwoch, 5. Dezember von 7.45 bis 13.15 Uhr in der Mittelschule, am Donnerstag, 6. Dezember in der Georg-Hipp-Realschule von 7.15 bis 12.45 Uhr und am Freitag, 7. Dezember im Jugendzentrum Atlantis von 16 bis 19 Uhr gewählt. Alle 14- bis 21-Jährigen, die in Pfaffenhofen wohnen oder hier zur Schule gehen, können maximal 15 Stimmen auf die Jugendparlamentskandidat*innen verteilen und diese für die nächsten zwei Jahre in die Pfaffenhofener Jugendvertretung wählen.

Unter dem Motto „#mischDichein“ werden die 15 neuen Jugendparlamentarier*innen für die Amtszeit 2019/20 gewählt. Das Jugendparlament ist seit 1999 die Vertretung der Jugend in Pfaffenhofen und bietet die Möglichkeit viele verschiedene Ideen und Projekte zu verwirklichen. Ob das Veranstaltungen sind, gemeinsame Unternehmungen oder politische Aktionen, da sind der Fantasie erst mal keine Grenzen gesetzt. Im Jugendparlament werden die Ideen alles drei bis vier Wochen in den Sitzungen diskutiert und demokratisch darüber abgestimmt, was das Jugendparlament angehen will und was nicht. So wurden in der Vergangenheit zahlreiche große und kleine Projekte wie der Rufbus, die Skatehalle, die legalen Graffitiwände, aber auch z.B. ein Arschbombenwettbewerb im Freibad durchgeführt. Zuletzt brachte das Jugendparlament die Idee eines Dirt Parks erfolgreich in den Stadtrat ein. Denn das ist eines der Highlights in Pfaffenhofen: das Jugendparlament verfügt nicht nur über ein Budget von 2.000.- Euro jährlich, sondern hat auch ein Anhörungsrecht im Pfaffenhofener Stadtrat.

Das Wahlergebnis im Dezember wird dann mit Spannung erwartet. Am Donnerstag, 13. Dezember findet im Jugendzentrum Atlantis ab 19 Uhr die Wahlbekanntgabe statt. Dann zeigt sich, welche 15 Jugendparlamentarier*innen die Geschicke der Pfaffenhofener Jugendpolitik in den nächsten zwei Jahren bestimmen und in Pfaffenhofen mitmischen. Gleichzeitig feiert die Stadtjugendpflege den 20. Geburtstag des Pfaffenhofener Jugendparlaments. Alle Interessierten sind zu dieser Feier und zur Bekanntgabe der Wahlergebnisse eingeladen.

Zur Wahl stehen 26 Kandidaten: Florian Ackermann (16), Vivien Bakica (15), Jonas Brinkmann (17), Maria Cabras (17), Rocco de Bauw (16), Erdem Dogan (18), Julian Fuchs (16), Miriam Henning (16), Philipp Hipp (17), Jonas Hirsch (18), Pia Christin Huber (17), Christoph Hummler (18), Manuel Hummler (20), Paul Kirschner (19), Eva Kreil (17), Jana Kretzschmar (16), Christoph Laubsch (19), Nico Mittermüller (17), Luise Mosig (17), Modar Abo Naser (18), Johanna Schmidt (15), Jasmin Simon (17), Paula Stahl (14), Hans Steinbach (16), Anna Stichlmair (14), Deyar Tawfik (19).

Stadtjugendpflege Pfaffenhofen:
Ziel der Jugendarbeit in Pfaffenhofen ist es die persönliche und ganzheitliche Entwicklung der Jugendlichen zu fordern und zu fördern. Zugleich soll bei den Jugendlichen mehr Selbständigkeit und Selbstverantwortung, Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz erreicht und gestärkt werden.

Das Jugendparlament ist eine Form der Partizipation und vermittelt politische Bildung. Es weckt das Interesse für das eigene soziale und gesellschaftliche Umfeld und ist eine Schnittstelle zwischen Entscheidern und Betroffenen. Das Jugendparlament ist für zwei Jahre Anlaufstelle und politisches Forum für Jugendliche in Pfaffenhofen. Es vertritt überparteilich die Interessen der Jugend gegenüber dem gewählten Stadtrat und berät diesen in Angelegenheiten, die Jugendliche betreffen. Das Jugendparlament versucht politisches Interesse und Engagement bei Jugendlichen zu wecken und zu fördern, sowie durch gezielte Projekte, bzw. die Förderung von entsprechenden Konzepten, eine Optimierung der Jugendsituation in Pfaffenhofen zu erreichen.

Gemäß der aktuellen Satzung bestimmt das Jugendparlament selbst über die Inhalte ihrer Sitzung. Das Jugendparlament orientiert sich an den Bedürfnissen der Jugendlichen. Inhaltlich und organisatorisch wird das Jugendparlament von der Stadtjugendpflege betreut. Die Stadt Pfaffenhofen sichert dem Jugendparlament zu, sie als gewählte Interessensvertretung aller Pfaffenhofener Jugendlichen zu behandeln, einzuladen und anzuhören. Das Jugendparlament darf Anträge in den entsprechenden Ausschüssen des Stadtrats stellen. Ihm wird ein eigener Etat zur Verfügung gestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.