Helle Köpfe und Erfinder aus der Region gesucht

 

Erster Pfaffenhofener THINKATHON am 19. und 20.10. im Echtland Coworking.

Zwei Tage Konklave, zwei Tage Denkmarathon.

THINKATHON FuturePAF, eine Wortschöpfung aus "Denken" und "Marathon", ist ein neues Workshop-Format für die Region Pfaffenhofen welches von Echtland-Coworking in Kooperation mit Open Project, dem Bürgernetzverein und dem Jugendparlament Pfaffenhofen angeboten wird.

Gesucht werden, laut den Veranstaltern, nach dem Motto "Future PAF" die hellsten Köpfe und Erfinder der Region für ein zukunftsfähiges Pfaffenhofen. Progressive Macher und Denker sollen mit einem einzigartigen lokalen Netzwerk zusammen kommen, ihr jeweiliges Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Expertise vereinen, um sich gemeinsam den großen Herausforderungen für ein zukunftsfähiges Pfaffenhofen zu stellen.

Der Thinkathon sei kein klassischer Wettbewerb, sondern ein Team-Event für Teilnehmer*innen von 14 bis 100 Jahren. Schüler, Startups, Studierende, Unternehmer und Unternehmerinnen sowie Interessierte sind eingeladen gemeinsam Ideen zu entwickeln und weiterzudenken. Das Ziel sei, die besten Ideen nach dem Thinkathon im Anschluss daran durch gezieltes und individuelles Mentoring, Investments, Vernetzung mit Kontakten und allen nötigen Ressourcen erfolgreich in die Praxis zu bringen.

Herausforderungen für ein zukunftsfähiges Pfaffenhofen

Komplexe Aufgabenstellung aus den Bereichen Energie, Soziales und Mobilität.
Wie die Organisatoren mitteilen, formulieren sogenannte Challenge-Hosts (auf deutsch Aufgaben-Geber), bei diesem Thinkathon sind es die Stadtwerke Pfaffenhofen, der Energie- und Solarverein, die Bürgerenergiegenossenschaft und die Wirtschaft- und Service Gesellschaft Pfaffenhofen, jeweils Fragestellungen oder konkrete Herausforderungen zu den Themengebieten, Soziales, Energie und Mobilität. Die Teilnehmer*innen werden dazu in Teams arbeiten, um innerhalb von 48 Stunden ihre innovativen Ideen in Lösungsansätze oder gleich funktionierende Prototypen zu verwandeln.

Coaches, Team-Moderation, Infrastruktur, Experten, Workshop-Material, Daten und Verpflegung werden, wie die Veranstalter mitteilen, zur Verfügung gestellt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Mitveranstalter Markus Käser freut sich schon jetzt auf die Ergebnisse: “Die Entwicklungen können ganz unterschiedliche Formen annehmen. Konzepte, App, Kampagnen, Events oder auch schon richtige Prototypen”.

Teilnehmer und Anmeldung
Die Teams sollen zu Beginn des Thinkathons am 19.10. nach den Infotalks gebildet werden. Es können laut den Veranstaltern aber auch feste Teams kommen. “Am liebsten ist es uns aber die Teilnehmer finden sich in neuen Gruppen zusammen, lernen sich kennen und vernetzen sich neu. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt!”, so Markus Käser zum Ablauf.

Projektpaten statt Preisgelder

Die Resultate und Lösungsvorschläge sollen am Sonntag dann ab 17 Uhr öffentlich präsentiert werden.

“Anstatt Geldpreise bekommen die besten Konzepte, Ansätze, Strategien oder Prototypen einen Projektpaten der mit eigenem Budget das Projekt gemeinsam mit den Teilnehmern umsetzen und weiterentwickeln wird. So kommen die Ergebnisse wirklich zum Einsatz. Die Rechte bleiben selbstverständlich bei den Teams”, erläutert Manuel Hummler von Open Project.

Anmeldung ist bis zum Start am Samstag, 19.10. um 9 Uhr oder online unter www.future-paf.de möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.