Gemeinschaftliches Hecken-Pflanzprojekt auf dem HiPP-Gelände zwischen Parkplatzfläche und Ilmweg verwirklicht

  Im Rahmen eines zweitägigen HECKEN-Programms wurde unter Leitung von Diplom-Biologin Kerstin Kamm und Manfred „Mensch“ Mayer (Städt. Referent für Grünanlagen), beide vom Aktionsbündnis Pfaffenhofen an der Ilm summt! – Wir tun was für Bienen!, ein weiteres nachhaltiges Pflanzprojekt in Kooperation mit Viertklässlern der Lutzschule, Schülern der staatlichen Berufsschule und Mitarbeitern der Stadtwerke auf dem Gelände der Firma HIPP verwirklicht. Neu dabei war die Mitwirkung eines innerstädtischen Betriebs, der einen Teil seiner Flächen für diese nachhaltige Umgestaltungsmaßnahme zur Verfügung gestellt hat. Der bisher eher vernachlässigte, circa 50 m lange Rasenstreifen zwischen dem HIPP-Parkplatz der Firma und dem Spazierweg entlang der Ilm eignete sich vor allem auch deshalb für diese Maßnahme, weil er von der Lage her die Fortsetzung des existierenden Alt-Heckenbestands entlang des Weges bildet.
Im Juli 2017 hat der Stadtrat die Pfaffenhofener Nachhaltigkeitserklärung einstimmig verabschiedet, in der die Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030 anerkannt werden. Gemäß den Agenda-Zielen Nr. 4 und Nr. 15 sollen Menschen insbesondere durch eine gleichberechtigte, qualitativ anspruchsvolle und möglichst lebenslange Bildung für ein nachhaltiges Denken & Handeln sensibilisiert und dem massiv voran schreitenden Artensterben umgehend Einhalt geboten werden. Eine wesentliche Zielgruppe sind dabei Kinder und Jugendliche, die sich mit ihren Vorstellungen eines guten Lebens im Einklang mit der Natur auseinander setzen und einbringen sollen. Dabei sind es vor allem nachhaltige und kreative Mitmach-Projekte wie dieses, die jungen Menschen Patizipation ermöglichen und sie positiv in ihr unmittelbares Lebensumfeld einbinden. Damit können sie lernen, Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen und durch das Selber-Tun zum Gemeinwohl beizutragen.

Bereits am Vortag führte Kerstin Kamm mit den Viertklässlern der Lutzschule und ihrem Klassenlehrer Herrn Hirmer einen lebendigen und spielerischen Einstieg ins Thema Hecke als Lebensraum durch. Dabei wurde der herausragende ökologische Nutzen heimischer Hecken(pflanzen) in den Vordergrund gestellt: die Hecke als Nist-, Überwinterungs- und Lebensraum für eine Vielzahl an Tieren, als reichhaltiges Natur-Restaurant mit Beeren, Nüssen und anderen Herbstfrüchten, als Schutz vor Wasser- und Winderosion, Hecke als lebendiger Naturzaun und als Verbesserer des Kleinklimas, um nur einige Bedeutungen zu nennen!Im Anschluss an eine Hecken-Exkursion entlang der schulnahen Ilm, bei der die Besonderheiten dort vorkommender Arten wie Weißdorn, Haselnuss, Liguster und Hartriegel besprochen wurden, haben die Schüler noch den Ort der für die am nächsten Tag geplanten Hecken-Pflanzung besichtigt. Unter dem Motto: Was wäre, wenn ich Drossel-König/in wäre – wie wünschte ich mir mein Reich? taten sie dann das im Geiste, was am nächsten Tag zusammen mit den 12 Schülern der staatlichen Berufsschule praktisch umgesetzt wurde: sie pflanzten über hundert verschiedene einheimische Heckensträucher... denn ohne die wäre die Welt an dieser Stelle als Heckenvogel ziemlich trist!



Besonderer Dank geht dabei an die Mitarbeiter der Stadtwerke (Leitung Stadtgrün: Mario Dietrich), die den Boden für die Pflanzung vorbereitet und Werkzeug bereit gestellt haben, an die Bäckerei Breitner, die spontan einen Teil der Brotzeit für alle fleißigen Helfer spendete, an das Nachhaltigkeits-Team der Firma HiPP unter Leitung von Frau Weichenrieder für die Besorgung der etwa 150 gepflanzten Heckensträucher (Schlehe, Berberitze, Sanddorn, Weißdorn, Haselnuss, Ebenstrauch-Rose), an Herrn Hirmer und seine tolle vierte Klasse der Lutzschule, die auch am zweiten Tag mit viel Freude und Engagement bei der Sache waren und an die SchülerInnen aus neun Nationen der staatlichen Berufsschule und ihrer Lehrkräfte Frau Ben Said & Frau Omercic, die im Team mit den Grundschülern die Vision einer lebendigeren und damit lebenswerteren Stadt an diesem Ort verwirklicht haben***

Weitere Informationen zur nachhaltigen Geländegestaltung in Pfaffenhofen a.d. Ilm:
Mario Dietrich, Teamleiter Stadtgrün, Tel. 08441 405231-24, E-mail:
mario.dietrich@stadtwerke-pfaffenhofen.de


Informationen zum Aktionsbündnis Pfaffenhofen an der Ilm summt!: Kerstin Kamm und Manfred "Mensch" Mayer, Tel. 08441 72 023
 
www.pfaffenhofen-summt.de
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.