Falsche „Polizisten“ zocken Senioren ab – Vortrag im Seniorenbüro zum Schutz vor Betrug

(Foto: Bayerische Polizei)
Die Fälle, in denen sich Betrüger als Polizisten ausgeben, häufen sich derzeit extrem. In einer Woche wurden 400 betrügerische Telefonanrufe allein in München gemeldet. In mindestens vier Fällen waren die Betrüger erfolgreich und konnten in kurzer Zeit Münzen, Gold, Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Hunderttausend Euro erbeuten. Die Polizei spricht von einer bisher nie dagewesenen Welle von gezielten Anrufen bei älteren Menschen.

Die Betrüger geben sich am Telefon als Kriminal- oder Polizeibeamte aus und schildern, dass Wertsachen und Geld in Gefahr seien, weil ausländische Banden bereits die Angerufenen im Visier hätten. Auf dem Telefondisplay erscheinen zudem echte Rufnummern der örtlichen Polizei oder gar die Notrufnummer 110. Die Senioren übergeben ihr Vermögen dann vertrauensselig an vermeintlich echte Polizisten im Glauben, dieses damit in Sicherheit zu bringen.

Das städtische Seniorenbüro greift dieses brisante Thema auf. Am Montag, 25. März um 15 Uhr findet ein Vortrag des Kontaktbeamten der Polizeiinspektion Ingolstadt, Gerhard Braun, statt. Hier geht es um Betrugsfälle und aktuelle Entwicklungen auch in Pfaffenhofen. Die Sicherheit der Senioren steht dabei im Vordergrund.

Wichtige Fragen werden beantwortet: Wie erkenne ich am Telefon einen Betrugsversuch, wie kann ich mich schützen, wie verhalte ich mich richtig, wenn ich einen Verdacht hege?
Das Seniorenbüro lädt alle Interessierten herzlich in den Hofbergsaal ein, ab 14.30 Uhr bewirtet das Café Hofberg mit Kaffee und hausgemachten Kuchen. Um 15 Uhr findet der Vortrag statt. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen im Seniorenbüro unter 08441-87920.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.