Delegation aus Roth von Pfaffenhofener Klimaschutz-Engagement beeindruckt

Rundgang der Delegation aus Roth über den Wochenmarkt.
Das Engagement der Stadt Pfaffenhofen in Sachen Klimaschutz stand im Fokus des Interesses einer 13-köpfigen Delegation aus dem mittelfränkischen Roth, die am vergangenen Samstag die Pfaffenhofener Innenstadt besuchte.

Den ersten Programmpunkt des Besuchs bildete ein Empfang der Delegation, die unter anderem aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadträte von Roth und Hilpoltstein sowie des BUND Naturschutz bestand, im Sitzungssaal des Rathauses. Hier wurden die Gäste von den Bürgermeistern Thomas Herker und Roland Dörfler begrüßt.

Thomas Herker gab der Delegation zunächst einen Überblick über die Klimaschutz-Projekte der Stadt. Erwähnung fanden hier insbesondere der Pfaffenhofener Weg zu sauberem Strom, die kostenlose Energieberatung für Gebäudeeigentümer, das kommunale Förderprogramm „Klimabonus“ für den Kauf von E-Bikes etc., die Verkehrsberuhigung des Hauptplatzes und der kostenlose Stadtbus. In diesem Zusammenhang wies Herker auch mit Stolz darauf hin, dass Pfaffenhofen im Jahr 2001 die erste Kommune Deutschlands war, die das Kyoto-Protokoll erfüllte.

Nach der Einführung durch den Bürgermeister stellte Dr. Peter Stapel, Nachhaltigkeitsmanager der Stadt, die laufenden und geplanten Projekte für die nächsten Jahre vor.

Kulturmanager Sebastian Daschner präsentierte die Kampagne „Plastikfrei – Ich bin dabei!“ und den plastikfreien Wochenmarkt. Thomas Herker unterstrich die Bedeutung der Kampagne für Pfaffenhofen mit den Worten: „Plastikfrei ist unser Anspruch, nicht das Versprechen.“ Daschner betonte die große Akzeptanz, die der Wochenmarkt ohne Plastiktüten sowohl auf Kunden wie auch auf Händlerseite erfahre.

Im Anschluss besichtigten die Gäste aus Roth gemeinsam mit den Gastgebern den Wochenmarkt, um sich einen persönlichen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Den Abschluss des Besuchs bildete eine Stadtführung, bevor die Delegation, die sich insgesamt begeistert von den Pfaffenhofener Aktionen zum Klimaschutz zeigte, wieder die Heimreise antrat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.