20 Jahre Seniorenbüro Pfaffenhofen – Eine Vorzeige-Einrichtung feiert Jubiläum

Beste Stimmung im Hofbergsaal beim Swing- und Cocktailabend des Seniorenbüros
Eine Vorzeige-Einrichtung der Stadt Pfaffenhofen feiert Jubiläum: Das Seniorenbüro wurde am 1. April 1998 eröffnet. Das 20-jährige Bestehen wird mit einer internen Jubiläumsfeier am 10. April und einem großen öffentlichen Maifest am 5. Mai im Bürgerzentrum Hofberg gebührend gefeiert. Für Bürgermeister Thomas Herker ist der runde Geburtstag ein guter Grund, allen, die haupt- oder ehrenamtlich im Seniorenbüro tätig sind oder in den letzten 20 Jahren tätig waren, herzlich zu danken, denn „ohne ihr Engagement wäre unsere Stadt gesellschaftlich, kulturell und sozial um einen wesentlichen Bestandteil ärmer.“

Gegründet wurde das Seniorenbüro vor 20 Jahren vom Pfaffenhofener Stadtrat auf Initiative von Stadträtin Marlis Weiß und mit großer Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Hans Prechter. Aus dem „Versuchsballon“ des Jahres 1998 ist längst eine sehr erfolgreiche und vorbildliche Einrichtung geworden, die aus Pfaffenhofen gar nicht mehr weg zu denken ist und die einen wichtigen Beitrag zum Lebenswert vor Ort leistet.

Nach dem Prinzip „Von Senioren für Senioren“ bringen sich zahlreiche Ehrenamtliche mit ihrem Wissen und Können, ihren Fähigkeiten und Hobbys ein und tragen so zu dem umfangreichen Programm des Seniorenbüros bei. So konnte die Angebotspalette des Seniorenbüros immer wieder durch neue Ideen und Aktivitäten bereichert werden. Da gibt es die unterschiedlichsten Freizeit-, Bildungs-, Sport- und Unterhaltungsangebote, aber auch Beratungen in seniorenspezifischen Fragen werden durchgeführt.

Wie beliebt das Seniorenbüro ist, zeigen die Besucherzahlen ganz deutlich: Kamen im ersten Jahr seines Bestehens immerhin bereits knapp 1.600 Besucher, nutzen mittlerweile mehr als 12.000 Seniorinnen und Senioren aus Pfaffenhofen und Umgebung das vielfältige Angebot. Auch die Zahl der Ehrenamtlichen, die sich hier engagieren, ist gestiegen, und zwar von anfangs kaum 20 auf jetzt über 80.

Das Seniorenbüro war zunächst im damaligen Caritas-Zentrum an der Spitalstraße untergebracht, doch schon bald zeigte sich, dass größere Räume und ein eigener Saal dringend notwendig wären. Pünktlich zum fünfjährigen Bestehen im Frühjahr 2003 konnte das Seniorenbüro in den Neubau der Wohnanlage St. Josef am Hofberg umziehen. Dort hat es mitten im Herzen der Stadt optimale Räumlichkeiten samt dem schönen Hofbergsaal und dem beliebten Café Hofberg gefunden.

Mit aufgebaut und 16 Jahre lang engagiert geleitet wurde das Seniorenbüro von Anna-Maria Birkner. Als sie 2014 in den wohlverdienten Ruhestand verbschiedet wurde, übernahm Heidi Andre die Leitung – zunächst gemeinsam mit Yvonne Fraebel und seit dem Sommer 2017 unterstützt von Pia Fischer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.