Viel Lob fürs Pfaffenhofener Volksfest

Bürgermeister Thomas Herker (rechts) und Volksfestreferent Richard Fischer gratulierten den Jubilarinnen (von links) Julia Spitzenberger (Weißbierhütte), Valentina Dräger (Kugelstechen) und Caroline Bonrath (Crêpe-Stand).
Viel Lob gibt es von allen Seiten für das Pfaffenhofener Volksfest 2018. Auch bei der diesjährigen Volksfest-Schaustellerbesprechung gab es keinerlei Kritik. Die Besprechung bietet den Festwirten, Schaustellern und Fieranten jedes Jahr die Möglichkeit, sich mit der Stadt Pfaffenhofen über die aktuelle Entwicklung des Volksfestes auszutauschen. Bürgermeister Thomas Herker freute sich über durchweg positive Rückmeldungen von Bürgern und Schaustellern. Auch Amtsleiter Hans-Dieter Kappelmeier und Polizeichef Helmut Fink zeigten sich sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Festes.

Auf zwei Themen ging Kappelmeier bei dieser Gelegenheit besonders ein: Lautstärke und Nachhaltigkeit. Dass Musik zum Volksfest gehört, ist klar. In Sachen Lautstärke rief Hans-Dieter Kappelmeier aber zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf und bat sowohl die Festwirte als auch die Schausteller, die Musik zumindest werktags spätabends leiser zu stellen. Das Thema Nachhaltigkeit liegt der Stadt Pfaffenhofen besonders am Herzen. Dazu wurde auf eine Regelung im Schaustellervertrag hingewiesen, wonach Speisen und Getränke nicht in Einwegbehältnissen verkauft werden dürfen. „Der schlimmste Feind ist Plastik“, so Kappelmeier. Die Schausteller müssen eine Alternative zu Plastikbechern, Einweggeschirr und Co. finden, da die Nachhaltigkeitsrichtlinien der Stadt Pfaffenhofen im nächsten Jahr verstärkt durchgesetzt werden. Auch Pappe soll so weit es geht vermieden werden.

Von Seiten der Schausteller gab es keinerlei Beschwerden, sondern Lob und Anregungen. Auch Polizeichef Helmut Fink berichtete von einem ruhigen Start. Lediglich eine Sachbeschädigung und einen Einsatz aufgrund einer alkoholisierten Jugendlichen hätte die Polizei verzeichnet. Trunkenheitsfahrer habe es keine gegeben. Fink lobte auch das Sicherheitskonzept, das in seiner Umsetzung einen guten Kompromiss zwischen Sicherheit und Offenheit schaffe.

Gleich drei Jubilaren konnte Bürgermeister Thomas Herker bei der Schausteller-Besprechung gratulieren: Julia Spitzenberger ist seit zehn Jahren Festwirtin der Weißbierhütte. Bei Caroline Bonrath können die Besucher seit 20 Jahren Crêpes genießen, und Valentina Dräger hält dem Fest sogar noch länger die Treue: Seit 25 Jahren ist sie mit verschiedensten Fahrgeschäften und Ständen dabei, zurzeit kann man sich bei ihr im Kugelstechen versuchen.

Noch bis zum nächsten Dienstag bietet das Pfaffenhofener Volksfest ein buntes Programm mit Höhepunkten für Jung und Alt. Ob eine Fahrt mit der Achterbahn „Crazy Mouse“, eine Runde im Riesenrad bzw. im Kettenflieger oder lieber eine gemütliche Maß in einem der Festzelte – es ist für jeden etwas geboten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.