Pfaffenhofen im siebten Himmel – Die Paradiesspiele starten im Juni

Musik an allen Ecken ist bei der Langen Nacht der Kunst und Musik zu hören.
 
Probe zu „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“
Schon 1934 ermöglichte der Pfaffenhofener Autor Joseph Maria Lutz dem Brandner Kaspar einen „Blick ins Paradies“. Angelehnt an sein bekanntestes Theaterstück finden Lutz zu Ehren ab dem 8. Juni zum zweiten Mal die Paradiesspiele in Pfaffenhofen statt. Sie wurden 2013 zum 120. Geburtstag von Lutz ins Leben gerufen und werden nun alle fünf Jahre wieder neu aufgelegt. Die diesjährigen rund 25 Veranstaltungen beleuchten Lutz’ Leben und Schaffen und zeigen die Liebe des Schriftstellers zu seiner „paradiesischen“ Heimat Bayern. Das weitgefasste Thema „Bayern“ hat den Dichter sein ganzes Leben lang beschäftigt. Die Kulturabteilung der Stadt Pfaffenhofen freut sich, mit den Paradiesspielen die Erinnerung an ihren Ehrenbürger lebendig zu halten.

Die Paradiesspiele ersetzen in diesem Jahr den Kultursommer. Allen Besuchern wird ein abwechslungsreiches Kulturprogramm geboten, bei dem überregional bekannte Künstler, örtliche Veranstalter, Kulturschaffende und Kulturvereine gleichermaßen eingebunden sind.

Das Herzstück: „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“
Das Herzstück der Veranstaltungsreihe ist die Freilichtaufführung „Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies“ vor der schönen Kulisse des Hauptplatzes. Sie wird in Kooperation mit dem Theaterspielkreis und dem Regisseur Falco Blome realisiert und an insgesamt neun Abenden gezeigt. Das 1934 verfasste Werk wurde seit seiner Uraufführung auf über 100 Bühnen gespielt und machte den Autor überregional bekannt.

Paradiesische Ausstellungen
Es wird mehrere Ausstellungen geben: Eine große Freilichtausstellung mit Hörstationen, Fotoinstallationen und Ausstellungstafeln über Joseph Maria Lutz findet auf dem Hauptplatz statt. Im Rathaus können Besucher sich über die Heiligenverehrung im bäuerlichen Alltag informieren. Die Kunsthalle lädt zur Ausstellung „MyPrivateParadise“ ein. Hier zeigen zwei international anerkannte Künstler zusammen mit zehn ihrer ehemaligen Studierenden einen Querschnitt ihres Schaffens. Und natürlich steht auch der beliebte Fotogehgrafie-Wettbewerb – dieses Jahr unter dem Motto „Knipsparadies“ – samt der daraus resultierenden Fotoausstellung dieses Jahr ganz im Zeichen der Paradiesspiele. Die jurierte Ausstellung der „Hallertauer Künstler“ in der Städtischen Galerie mit Werken von regionalen Künstlern ist einen Besuch wert.

Literatur pur!
Auch das Literatur-Programm ist ein wichtiger Bestandteil der diesjährigen Paradiesspiele und bietet ein breites Programm. Die Eröffnungsveranstaltung wirft mit der Lesung „1893 – Ein Tag im Paradies“ einen kulturwissenschaftlichen, literarischen und historischen Blick auf die Vergangenheit.
Neben einer Reihe von musikalisch-kabarettistischen Lesungen gibt es auch witzige bayerische Kurzkrimis.
Eine weitere Lesung gibt Einblicke in die Neuauflage des Ovid-Klassikers „Liebeskunst“, und das Literatur-Symposium samt Lesung wird zum Wiedersehen mit den bisherigen Lutz-Stipendiaten. Besucher können sich darauf freuen, dass einige Literatur-Events erstmals open air in der lockeren Atmosphäre des Strandbad Cafés am Freibad stattfinden. Die Abschlusslesung des aktuellen Lutz-Stipendiaten ist wieder ein „Zwischenfall“: Peter Zemla präsentiert seinen Text über Pfaffenhofen.

Musik, Film und Theater unter freiem Himmel
Im Juli wird der Bürgerpark zur großen Open-Air-Bühne. An vier Donnerstagabenden gibt es Konzerte von bayerischer Popmusik über Musikkabarett bis zu „Rumpeljazz“. Im August findet dann hier das Open-Air-Kino statt. An drei aufeinanderfolgenden Tagen werden in Kooperation mit Radio Ilmwelle Filme auf einer Riesenleinwand gezeigt.
An diesen Abenden können es sich die Zuschauer mit ihrer eigenen Picknickdecke im Park gemütlich machen. Kühle Getränke und leckere Speisen versprechen unterhaltsame Abende und bayerisches Lebensgefühl pur. Bei der „Kurzen Nacht der noch kürzeren Filme“ der Stadtjugendpflege auf der Ilminsel entführen junge Filmstudenten, Videokünstler und lokale Filmemacher das Publikum für einen Moment in ihre filmischen Welten. Für die Zuschauer stehen Biertischgarnituren bereit oder sie können sich einfach selbst einen Klappstuhl oder eine Picknickdecke von daheim mitbringen.
Das Live-Hörspiel „Tannöd“ auf der Festspielbühne am Oberen Hauptplatz setzt einen dramatischen Kontrapunkt, musikalisch untermauert vom Art Ensemble of Passau.

Beliebte Sommerveranstaltungen
Auch Kultursommer-Freunde müssen sich nicht sorgen, dass die beliebten Sommerveranstaltungen in der Innenstadt in diesem Jahr zu kurz kommen. Bei der Internationalen Nacht steht diesmal Serbien mit der Rock’n’Roma-Band KAL aus Belgrad im Mittelpunkt. Wie immer ist die Versorgung durch Pfaffenhofener Kulturvereine mit internationaler Küche ein fester Bestandteil dieser Veranstaltung.
Die Lange Nacht der Kunst und Musik wird wieder unzählige Besucher in die Innenstadt locken. Neben Live-Konzerten und Ausstellungen wird es Kunstaktionen, einen großen Kinderbereich und einen Streetfoodmarkt geben.
Beim Picknick im Interkulturellen Paradiesgarten darf gegrillt und ein Lagerfeuer gemacht werden.

Sommer-Open-Air als Finale
Das große Sommer-Open-Air bringt mit der Keller Steff BIG Band bayerischen Pop auf den Hauptplatz und bildet das große musikalische Finale der Paradiesspiele 2018. Lokal unterstützt wird ihr Auftritt von der Band Kraut & Ruhm.

Das gesamte Programm der Paradiesspiele ist auf www.pfaffenhofen.de/paradiesspiele und www.facebook.de/pfaffenhofener.paradiesspiele zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.