Open House an der Grund- und Mittelschule

Die neue Grund- und Mittelschule
Mit einem Tag der offenen Tür und einem Konzert der Stadtkapelle und der ReBeatles wird am Samstag, 20. Oktober das neue Schulgebäude der Pfaffenhofener Grund- und Mittelschule am Kapellenweg eröffnet. Die Stadt möchte allen Interessierten den Neubau vorstellen, der das bisher größte Bauprojekt der Stadtgeschichte darstellt. Der Eintritt zu diesem „Open House“ samt dem abendlichen Konzert ist frei.

Am Samstag öffnet die Schule um 14 Uhr ihre Türen. Um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr finden Schulhausführungen statt, die Gäste können das Gebäude aber auch eigenständig erkunden. In unterschiedlichen Klassenzimmern gibt es kleine Vorführungen und Aktionen der Schüler. Der Elternbeirat bietet Kaffee- und Kuchen an.

Für das musikalische Rahmenproramm sorgt währenddessen die Stadtkapelle. Ab 14.30 Uhr bietet sie mit mehreren Proberaum-Konzerten unterschiedlicher Formationen Einblicke in ihren neuen Proberaum in der zweiten Etage der Schule.

Eröffnungskonzerte der Stadtkapelle und der ReBeatles

Ab 17 Uhr spielt die Stadtkapelle in der Aula der Grund- und Mittelschule, der neuen Veranstaltungshalle Pfaffenhofens. Im Anschluss steht hier ab ca. 19 Uhr dann die Hamburger Beatles-Revivalband „The ReBeatles“ auf der Bühne. Die Gruppe war bereits 2010 beim Kultursommer in Pfaffenhofen zu Gast und sorgte für gute Stimmung und viel Begeisterung bei den Zuschauern. Die Band verkörpert seit über 20 Jahren ihre Idole und zählt zu den besten Beatles-Bands, die es gibt.

Begrenzte Parkmöglichkeiten

Die Besucher werden gebeten, möglichst zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Tag der offenen Tür bzw. zu den Konzerten zu kommen, da die Parkmöglichkeiten begrenzt sind und am Kapellenweg keine Parkplätze zur Verfügung stehen. Parkmöglichkeiten gibt es ausgeschildert an der Niederscheyerer Straße im Bereich der Schulen. Von hier aus ist die neue Grund- und Mittelschule fußläufig über den Weg entlang des Gerolsbach erreichbar.

Modernes Schulhaus mit Wohlfühlfaktor

Für die Stadt Pfaffenhofen ist die Eröffnung der neuen Grund- und Mittelschule ein Meilenstein. Sie hat das bisher größte Projekt der Stadtgeschichte realisiert (ca. 29 Millionen Euro) und einen Schulneubau geschaffen, der Seinesgleichen sucht. Sowohl für den Schulalltag und den Unterricht als auch für öffentliche Veranstaltungen bietet die neue Schule samt der großen Aula ganz neue Möglichkeiten.

Mit rund 650 Mädchen und Buben in 32 Klassen ist die neue Grund- und Mittelschule von Anfang an nahezu voll belegt. Die zweizügige Grundschule wird ausschließlich von Ganztagsschülern besucht. Weitere fünf Ganztagsklassen gibt es an der Mittelschule. Das Lehrerkollegium besteht aus 70 Lehrkräften (darunter viele Teilzeitkräfte).

Der Neubau ist ein kompaktes, dreigeschossiges Gebäude mit einem zentralen Bereich sowie zwei Seitenflügeln samt Innenhöfen. Vier lichtdurchflutete Treppenhäuser erschließen die oberen Stockwerke. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei zugänglich; zentral im Gebäude befindet sich der Aufzug. Eine hochwertige Ausstattung, u.a. mit Holzfußböden, Holztreppen und Sichtbeton, zeichnet den Neubau ebenso aus wie eine sehr helle und freundliche Atmosphäre. Hochwertig und modern ausgestattet sind auch sämtliche Fachräume und die beiden Lernwerkstätten.

Völlig neu ist in der Grund- und Mittelschule Pfaffenhofen die Einteilung der Klassenzimmer in eigene „Cluster“. Da gibt es keine langen Flure mehr, sondern jeweils fünf oder sechs Klassen haben einen in sich abgeschlossenen Bereich mit Klassenzimmern, gemeinsamem Gruppenraum oder „Marktplatz“ sowie einer Lehrerstation und eigenen Toiletten. Nach der Devise „Tageslicht statt Neonröhren“ sind die Klassenräume hell und offen, die Türen aus Glas mit leichtem Sichtschutz, die Fenster groß und deckenhoch und mit Vorhängen sowie Außenbeschattung versehen.

Alle Klassen- und Fachräume sind mit digitaler Technik ausgestattet. Robuste Whiteboards, die so genannten „digitalen Schultafeln“, sind digital nutzbar, man kann aber auch mit Stiften darauf schreiben. Im ganzen Haus sorgt eine Lüftungsanlage für Frischluftzufuhr und angenehme Temperaturen. Zur regenerativen Stromerzeugung gibt es eine große Photovoltaikanlage auf dem Dach mit einer Leistung von rund 230 kWp.

Während Grund- und Mittelschule bisher auf zwei getrennte Gebäude aufgeteilt waren – die Theresia-Gerhardinger-Schule an der Niederscheyerer Straße und die Mittelschule am Kapellenweg – haben sie jetzt ein gemeinsames Schulhaus. Innerhalb des Gebäudes allerdings gibt es klare Trennungen, sowohl räumlich als auch z. B. bei den Essenszeiten in der Kantine. Und es gibt auch zwei Innenhöfe und zwei Pausenhöfe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.