„Neubayern“: Lesung von Florian F. Scherzer im Strandbad Café

Der Münchner Autor Florian Scherzer präsentiert im Rahmen der Pfaffenhofener Paradiesspiele seinen etwas anderen Heimatroman „Neubayern“, der hinter den modernen Heimatkitsch blickt und die gute alte Zeit aus völlig anderem Blickwinkel darstellt. Seine Lesung im Strandbad Café am Freibad beginnt am Donnerstag, 28. Juni, um 20 Uhr.

Ein bayerischer Landstrich irgendwann früher. Ein mysteriöser Teufel taucht in Oberpfaffing auf und ein Dorfjunge verschwindet. Der Dorffischer Joseph Kiener begibt sich auf die Suche nach dem Kind und geht auf einen spannenden 19. Jahrhundert-Roadtrip durch ein eigentlich vertrautes Land, das dem Leser im Laufe der Geschichte immer fremder wird. Er begegnet ungewöhnlichen Menschen, merkwürdigen Bräuchen, sonderbaren Sagengestalten, der Angst und der Wahrheit. Bis der Leser merkt, dass nichts so ist, wie es die Geschichte anfangs hat vermutet lassen.

„Neubayern“ ist halb moderner Heimatroman, halb erwachsene Abenteuergeschichte; spannend und berührend, verstörend und Mut machend. Florian Scherzer hat einen Kosmos entworfen, der nur auf den ersten Blick heimelig und vertraut erscheint. Er spielt geschickt mit Klischees und Weltbildern und überrascht den Leser ein ums andere Mal.

Florian F. Scherzer wurde in Dachau geboren, brach sein Studium der bayerischen Geschichte in Bamberg ab, studierte dann Graphikdesign und lebt heute, nach Stationen in Israel, Paris und Hamburg, mit seiner Familie in München.

Der Eintritt zur Lesung am 28. Juni kostet im Vorverkauf 7 Euro und an der Abendkasse 9 Euro. Für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und unter Sozialrabatt sind die Karten für 5 Euro bzw. 7 Euro zu haben. Karten gibt es im Vorverkauf beim Pfaffenhofener Kurier, bei Elektro Steib und online unter www.okticket.de.

Das gesamte Programm der Paradiesspiele findet man unter www.pfaffenhofen.de/paradiesspiele.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.