Nachwuchsbandfestival „Saitensprung“: Junge Musik auf großer Bühne – Die 8 Teilnehmerbands des „Saitensprung“ stehen fest

Paincake (Foto: Paincake)
Am 30. Mai, Christi Himmelfahrt, lädt die Stadtjugendpflege wieder zum alljährlichen Nachwuchsbandfestival Saitensprung. Zwischen 11 und 23.30 Uhr finden an diesem Tag junge Musiktalente einen Platz auf der Bühne. Stattfinden wird das Ganze wie im letzten Jahr im Sport- und Freizeitpark. Sollte das Wetter es nicht anders zulassen, wird der Termin am 2. Juni 2019 nachgeholt.

Das neue Festivalgelände an der Ilm, zwischen Tennisplätzen und dem Beachvolleyballfeld hat sich bereits im letzten Jahr als idealer Veranstaltungsort erwiesen. Ein offenes Gelände mit grüner Wiese, Biergarten, gemütlichen Sofas, Lagerfeuer, natürlich einer großen Bühne – und der Eintritt ist frei!

Die teilnehmenden Bands, die es auf die Saitensprung-Bühne geschafft haben, sind:
Almost Heaven (Post-Metal aus Unterföhring), Banh Míless Art (Singer-Songwriter, Indie, Pop aus Pfaffenhofen), Brew Berrymore (Alpaca-Rock aus Landshut), Chaotische Dosenöffner (Purzel-Punk aus Ingolstadt), Davut020 und Lichten (Deutschrap, Rap aus Pfaffenhofen), Emily Gruhle (Pop aus Oberhaindlfing), Kick Back (Skatepunk, Punk-Rock aus Geisenfeld) und SOMA (Sludge, Stoner aus Ingolstadt).

Diese acht Bands treten alle für jeweils 20 Minuten auf und werden dabei von einer Fachjury bewertet. Außerdem erhalten sie von der Jury viele wertvolle Tipps und Ratschläge für die weitere Bandkarriere. Obwohl es ein Wettbewerb um die ersten drei Plätze ist, gewinnt so jede Band Erfahrung und bekommt von Profis aus der Branche zudem individuelles Feedback.

Teil der Jury sind auch immer Vertreter der Schirmherrenband. In diesem Jahr gibt es sogar zwei Bands. Paincake aus Aichach, die 2016 als Teilnehmer des Wettbewerbs den dritten Platz belegt haben und der Hallertauer Rapper Rex Baraber.

Die Stadtjugendpflege verfolgt mit dem Nachwuchsfestival das Ziel, die lokale Musikszene zu fördern und jungen Musikern eine große Bühne zu bieten. Dadurch haben sie die Möglichkeit, sich vor großem Publikum auszuprobieren und zu präsentieren. Schon alleine die Teilnahme ist eine tolle Sache, die drei besten Bands können aber auch Einiges gewinnen: einen Auftritt beim Humulus Lupulus Festival, einen Gig im Jugendzentrum Atlantis, eine Song-Aufnahme im 1st Take Tonstudio, einen Auftritt bei Rock im Treff, ein Bandcoaching-Paket vom intakt Musikinstitut, einen Videodreh für einen Bandtrailer von A-Z Ideen GmbH und einen Aufnahmetag im LoFi-Tonstudio.

Das Team der Stadtjugendpflege freut sich auf einen musikalischen Vatertag mit hoffentlich schönem Wetter und vielen Besuchern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.